Starkes Stück

Gratis-Puff für Arbeitslose: FPÖ fiel auf Scherz rein

Prostitution Prostituierte

Symbolbild

Mehr Fakten
Prostitution Prostituierte

Symbolbild

Sonntag bekam "Heute" einen Tipp aus dem Rotlichtmilieu. Die Stadt Graz würde für Höhepunkte im tristen Alltag von Arbeitslosen sorgen – durch Sozialscheine für "einen einmaligen kostenlosen Bordellbesuch".

Bordell Freikarte

Scherz lass nach: Auch Montag empörte sich die FPÖ noch über den Freikarten-Fake.

Beilage: zwei solcher "Freikarten". Doch der scheinbare Aufreger über AMS-Puffs verpuffte bereits im Rechercheansatz: Derartige Sozialscheine kursieren seit Wochen auch in deutschen Städten (Hamburg, Braunschweig, Osnabrück) – und stammen alle aus Scherzkübeln. Auf den Punkt gebracht daher: natürlich keine Story.

Bloß: Das Portal erstaunlich.at durchschaute den Fake nicht und berichtete entrüstet. Und Sonntag um 19.32 Uhr übernahm eine der FPÖ nahestehende Facebook-Seite den Schmarrn und würzte noch nach: "Wofür das Geld der Steuerzahler verwendet wird". Seither wüten dort blaue Wähler: "Das ist ja nicht normal", "Kraaasss!", "Gibts net sowas!" Stimmt!

Ihre Meinung

Diskussion: 6 Kommentare