OEBB

ÖBB streichen Freifahrten für Tausende Mitarbeiter!

Im Herbst hatten die Finanzbehörden von den Bundesbahnen 70 bis 80 Millionen Euro Steuernachzahlung für die Freifahrten von ÖBB-Mitarbeitern gefordert. Begründung: Der Konzern hätte Lohnsteuer für diese Begünstigungen abliefern müssen. Der Finanzchef des Konzerns und der Gewerkschaftsboss beschlossen daraufhin einmütig, gegen die Forderung zu berufen.

Der Schuss ging aber nach hinten los: Denn nach Informationen von „Heute“ empfahl das Finanzministerium den eigenen Dienststellen, streng nach Gesetz vorzugehen. Das Ergebnis könnte eine Nachforderung sein, die die nächste ÖBB-Bilanz deutlich belasten würde: Kolportiert werden bis zu 400 Millionen Euro Steuerschulden! Ein Vielfaches der ursprünglich gewünschten 80 Millionen Euro. Für den Steuerzahler ist das beinahe egal: Er hat so oder so jedes Jahr Mega-Verluste der ÖBB zu tragen…

Konsequenzen hat der Steuerstreit jedenfalls für Tausende ÖBB-Mitarbeiter, deren Familienangehörige und die zahlreichen Bahn-Pensionisten: Denn künftig erhalten nur noch Mitarbeiter der Traktions-Gesellschaft Freifahrten – alle anderen müssen auf dieses Privileg verzichten.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

30 Kommentare
unbekannt Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 20.06.2011 00:04

jeder öbbler zahlt einen monatl. Pauschalbetrag für die angebliche "Freifahrt". Hat schon mal jemand nachgefragt, wie oft diese genutzt werden?? 3-5 mal im Jahr im Schnitt, ausgenommen den Fahrten zur Arbeit.
Daher werden die meisten diese zurücklegen, und der ÖBB-PV verliert einen Haufen an fixen Einnahmen.
Übrigens zahlen ja auch die Mitarbeiter vonPrivatbahnen wie Badner Bahn, Graz Köflacher ... auch nichts auf ÖBB Strecken

Und was ist mit den Privilegien der EVN- Angestellten (ist ÖVP nahe, daher wird nicht darüber gesprochen) oder der Telekom- Mitarbeiter, und und und

Also nicht immer auf die Eisenbahner hinhacken - und wer glaubt, daß es bei denen viele Privilegien gibt - Bewerben! Die ÖBB sucht laufend neue Mitarbeiter. Und dann viel Spaß beim Dienstbeginn um 2 Uhr oder beim Kniehohen Schneestapfen und vereiste Kupplungen lösen etc.

wolfram2 Routinier (24)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 09:29

Jetz sind wieder einmal die ÖBB'ler dran. Es hat niemend etwas davon daß man diesen die Freifahrt streicht. Was ist mit den Versicherungsangestellten die Ihre Versicherungen begünstigt beziehen, oder der Häuselbauer in meiner Nachbarschaft der LKW-Fahrer ist und in der Freizeit mit dem LKW seines Chefs gratis Transporte für sein Haus durchführt und viel Firmenrabatte die Angestellte erhalten. Ich bin überzeugt daß die meisten ÖBB'ler die Freifahrt überwiegend für den Weg zur Arbeit verwenden und das, was Sie nun Zahlen müssen zum Großteil über die Pendlerpauschale zurück erhalten.
Super Herr Lopatka, tolles Nullsummenspiel, aber bitte streichen Sie nun dem gesamten Ministern jetzt auch die Freihfahrt 1. Klasse bei den ÖBB

huchen Newcomer (7)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 19:21 als Antwort auf das Posting von wolfram2 am

Es lebe HOCH die NEIDGENOSSENSCHAFT
Bravo
gelenkt von der politik

minipig Veteran (127)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 09:53 als Antwort auf das Posting von wolfram2 am

bin ganz ihrer meinung. jeder, der hier groß motzt, sollte bitte sofort die eigenen begünstigungen in der eigenen branche ( die gibt es überall) freiwillig weglassen.

ottakringerischer Veteran (1120)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 20:27

...hat schon lange kein mitarbeiter mehr das recht auf freie fahrt, wenn er sich nicht auf dem weg zu seinem arbeitsplatz befindet.
warum hört man nichts über DIESEN missstand?
wien ist eben rot....und die wiener-linien auch.

Philolas Routinier (13)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 08:59 als Antwort auf das Posting von ottakringerischer am

Die Mitarbeiter bei den Wiener Linien haben auch eine Freifahrt bei den Öbb.
Das gehört ja dann auch geändert.

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 10:00 als Antwort auf das Posting von Philolas am

ABER NUR IN DER KERNZONE!!

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 10:24 als Antwort auf das Posting von KEINBLATTVORMUND am

UND ÖBB-LER HABEN BEI WIENER LINIEN KEINE FREIFAHRT!!

huchen Newcomer (7)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 21:20 als Antwort auf das Posting von ottakringerischer am

bei den wr.linien gibt es die "freifahrten"nochimmer.

unbekannt Newcomer (3)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 13:07

wie heisst die dauerlüge der politk :

die investition in die Zukunft .......

soweit ich mich erinnern kann hat es das in den 80érn auch geheissen.
da waren die subventionen noch im milliardenbereich. schilling

jetzt sind wir bei milliarden euro subventionen das ist ein mehr als 10 faches mehr an geld beim fenstern hinaus und in de taschen von öbb
günstlingen.

na danke


das ist die zukunft der öbb !!!

unbekannt Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 19:20 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

ich sag nur soviel zu dem ganzen..... ein öbb-angestellter kann sehr wohl zu seinem arbeitsplatz gratis fahren, dafür aber keine pendlerpauschale beziehen (hat ja einen quasi werksverkehr). für die übrigen strecken kann er vergünstigte tickets um 50% beziehen (wie bei einer vorteils-card). und angehörige sollen sich das gefälligst selber zahlen. ich mein das schreit ja echt zum himmel!

huchen Newcomer (7)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 21:24 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

bei öbb bedienstete gibt es keinen unterschied ob er zum dienst oder privat die bahn benützt,es wird im trotzdem geld vom gehalt abgezogen.

unbekannt Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 21:55 als Antwort auf das Posting von huchen am

es wird im geld vom gehalt abgezogen, wenn er den freifahrtsausweis hat. und bitte was kostet der leicht? vergleich zu einer monatskarte einen pappenstiel. von mir aus soll ein bediensteter sonderkonditionen haben. aber nicht die ganze family. des is absolut net zeitgemäß sorry. alle müss ma unseren teil dazu beitragen. und nur weil einer in der familie bei den öbb hackelt können alle gratis fahren? und des in ganz österreich und teilweise im ausland? na also ich sags nochmal .... es schreit zum himmel - und zwar gewaltig!

Philolas Routinier (13)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 08:56 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

Bei der Luftfahrt gibt es das auch, dass die Familie begünstigt ist.
Dann sollte es dort auch geändert werden.
Weil wenn schon den schon!

Und was die Begünstigung bei der Bahn angeht, dann sollten alle Politiker sofort ihre "Freifahrtausweise" abgeben. Den die sind wirklich frei.

unbekannt Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 19:10 als Antwort auf das Posting von Philolas am

was ihr immer mit eure politiker habts.... die fahren sowieso mitn chauffeur und net mit da bahn! grinsen

Doriangray Routinier (11)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 11:01

Also irgendwie verstehe ich die Bahn nicht für eine Fahrt von Wien nach Zürich bezahle ich 25€ aber für eine Fahrt von St.Pölten nach Inssbruck bezahl ich 50€ obwohl die Strecke ja viel Kürzer ist wo ist die Logik?????

Philolas Routinier (13)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 14:00 als Antwort auf das Posting von Doriangray am

Hmm, Mengen Rabatt??? grinsen

Nein, im Ernst, ich könnte mir vorstellen das die Fahr Wien - Zürich ermäßigt ist. Da gibt es doch immer solche Aktionen.

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 10:48

1. EISENBAHNER HABEN SEITJAHREN KEINE FREIFAHRT,ES WIRD JEDEN MONAT ETWAS VOM GEHALT ABGEZOGEN!!!!
2.NATIONALRÄTE BUNDESKANZLER UND BUNDESPRÄSIDENT HABEN VOLLE FREIFAHRT(DIE SIE AUCH ALS SACHBEZUG NICHT VERSTEUERN MÜSSEN)!!!!!
3.WIRD DIE FAHRBEGÜNSTIGUNG NUR ALS SACHBEZUG BESTEUERT UND NICHT ABGESCHAFT!!!!!
4. KANN JEDER DEN DIE FAHRBEGÜNSTIGUNG ZUSTEHT DIESE ABMELDEN DANN BRAUCHT ER KEINE STEUER ZAHLEN!!!!!
5. EISENBAHNER HABEN KEINE SONDERZÜGE UND FAHREN AUCH NICHT JEDEN TAG BAHN VON DER FRÜH BIS SPÄTABENDS!!!

AUCH LOPATKA DER EBENSO WIE KUHKAKA AUF DIE KLEINEN EISENBAHNER LOSGEHT HAT ALSO FREIFAHRT UND MUSS DAFÜR KEINE STEUERN ZAHLEN (SCHWARZES GESINDEL )

SCHAUT AUF
http://www.ug-vida.at/files/a_t_%20Fbg_%20-%20Brief%20an%20Pensionisten2.pdf

ALSO IHR ZEITUNGSSCHMIERER BESSER RECHERCHIEREN!!!

unbekannt Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 21:59 als Antwort auf das Posting von KEINBLATTVORMUND am

ja es wird was vom gehalt abgezogen.... a paar euro. dafür kannst überall gratis fahren. und net nur zur arbeit. und alle anderen im haushalt lebenden angehörigen auch. wo gibts des? nirgends.
sonderkonditionen für bedienstete JA, aber gratis NEIN. wo komm ma da hin bitte? nur weil das vor 30 oder 50 jahren mal beschlossen wurde? alle müss ma federn lassen. gibt eh genug privilegien (pensionen zb.) .... und weh tut si dort ja wahrhaftig kana.... weiß ich aus sicheren quellen.

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 10:08 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

SO WIE DU DAS SCHREIBST KANN JA JEDER EINE MONATSKARTE KAUFEN UND DANN DAS GANZE MONAT GRATIS FAHREN!!

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 10:06 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

WIE SCHON GESAGT NICHT GRATIS, UND IN DER FAMILIE NUR FÜR DEN PARTNER UND FÜR KINDER SOLANGE SIE KINDERBEIHILFE BEZIEHEN!!SO IST ES ALSO NICHT FÜR OMA UND OPA IN DER FAMILIE

unbekannt Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 19:08 als Antwort auf das Posting von KEINBLATTVORMUND am

ja und? steht ja auch dem partner nicht zu. was hat der partner eines öbblers jemals für das unternehmen geleistet? nix.

weissmueller Veteran (232)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 11:10 als Antwort auf das Posting von KEINBLATTVORMUND am

Ziemlich nervig, alles in "Groß-Buchstabentaste" zu schreiben, Zeit dürften Sie aber dennoch reichlich haben. Bei der Sachkenntnis und der Aufgeregtheit ihres Wortschwalls kann man nur auf einen ÖBBler schließen. Mahlzeit.

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 11:19 als Antwort auf das Posting von weissmueller am

RICHTIG --UND PENSIONIST AUCH NOCH!!! MIT VIEL FREIZEIT UM SOLCHEN ZEITUNGSUNSINN ZU LESEN

minipig Veteran (127)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 09:47

ja bitte, wie kann etwas besteurt werden, für das nie wer gezahlt hat? es heißt ja wohl freifahrt!
Unser Staat ist echt a witz.

invisible Routinier (20)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 19:45 als Antwort auf das Posting von minipig am

Es handelt sich eben nicht um eine Freifahrt sondern um einen Sachbezug, der ganz normal versteuert werden muss. Die ÖBB-Mitarbeiter zahlen für ihren Fahrtausweis! "Freifahrt" klingt halt viel besser und man hat wieder jemanden auf den man hinhacken kann... Die meisten bekommen im eigenen Betrieb irgendwelche Vergünstigungen, warum nicht auch die ÖBBler?

steuerzahler Routinier (30)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 20:56 als Antwort auf das Posting von invisible am

der bahn entstehen dadurch keine mehrkosten,der beitrag der "freifahrer" ist wahrscheinlich höher als die fahrscheineinnahmen wären da die meisten selten oder nie fahren.die luxus-dienstkarossen der politiker kosten hunderttausende euro im jahr,aber das ist ja nur geld der steuerzahler.

Philolas Routinier (13)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 13:56 als Antwort auf das Posting von minipig am

Der Begriff "Freifahrt" ist hier auch nicht passend.
Jedem Mitarbeiter bei der ÖBB, wird jeden Monat ein Betrag vom Gehalt abgezogen für die Ermäßigung. Egal ob er nun Öffentlich fährt oder nicht!
Somit kann man dies schon nicht mehr Freifahrt nennen.

Bin gespannt wie sich diese Entwicklung auf den Verkehr auswirken wird.
Bei den ÖBB arbeiten geschätzt 45.000 Mitarbeiter, plus Familienangehörige, plus Pensionisten. Das ergibt eine Menge mehr Pkw`s auf den österreichischen Strassen.
Da sag ich nur, Mahlzeit!

steuerzahler Routinier (30)

Antworten Link Melden 0 am 01.02.2010 20:32 als Antwort auf das Posting von Philolas am

der grosse teil der sogenannte freifahrer nutzen das selten oder nie.man behält den sogen. freifahrschein wenn man in der pension möglicherweise den führerschein verliert oder sich kein auto leisten kann.der bahn entstehen durch die freifahrer keine zusätzlichen kosten,im gegensatz zu den dienstkarossen der politiker+chauför die hunderttausende euro im jahr kosten.

KEINBLATTVORMUND Veteran (210)

Antworten Link Melden 0 am 02.02.2010 10:14 als Antwort auf das Posting von steuerzahler am

GENAU SO IST ES UND DIE POLITIKER HABEN EINEN ECHTEN FREIFAHRSCHEIN ERSTER KLASSE UND MÜSSEN IHN NICHT ALS SACHBEZUG VERSTEURN ,GENAUSO WIE DEN DIENSTWAGEN MIT FAHRER DER SOGAR IN DER FREIZEIT GENUTZT WIRD!! SO SIND UNSERE POLITIKER WASSER PREDIGEN UND WEIN SAUFEN UND DAS VOLK VERSCHEISSERN!!

Mehr Kommentare anzeigen
Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel