Griechenland-Pleite

Rettung Griechenlands läuft weltweit auf Hochtouren

Die EU und der Internationale Währungsfonds (IWF) erwarten von Athen eine deutliche Verkleinerung (rund zehn Prozent) seines Budgetlochs bis Ende 2011. Zudem machen EU und IWF dem südeuropäischen Land eine Kürzung der Gehälter im öffentlichen Dienst zur Auflage. In Verhandlung sei der Wegfall des 13. und 14. Monatsgehalts für Staatsangestellte und Kürzungen für Pensionisten. In Griechenland kam es deshalb gestern erneut zu gewaltsamen Protesten gegen die Sparmaßnahmen.

Kredithöhe wird verhandelt
Über den Gesamtumfang der Notkredite für Griechenland wird nach wie vor verhandelt. Bisher hieß es, Griechenland brauche 45 Mrd. Euro für 2010, das Land könnte aber bis zu 135 Milliarden Euro benötigen. Auf Deutschland könnten 25 bis 30 Mrd. Euro zukommen, Österreich könnte sich mit bis zu zwei Milliarden beteiligen. Die Euro-Länder müssen den Hilfen noch zustimmen, voraussichtlich bei einem Sondergipfel am 10. Mai. Ob Griechenland das ganze Geld zurückzahlen wird können, ist derzeit unklar.

FPÖ und BZÖ für Ausschluss aus Eurozone
Die österreichische Politik ist indes uneins darüber, ob gegenüber Griechenland eine harte oder weiche Linie gefahren werden soll. Während FPÖ und BZÖ die Griechen am liebsten aus der Eurozone ausschließen würden, verteidigte Finanzminister Josef Pröll die geplante Finanzhilfe für Griechenland. Falls es notwendig werde, mehr als 2 Mrd. Euro an Kredit zu gewähren, müsse das Zahlungsbilanzstabilisierungsgesetz entsprechend geändert werden, kündigte der Finanzminister an.

Grüne fordern Parlamentsbeschluss
Auch der Vizepräsidenten der Sozialdemokraten im EU-Parlament, Hannes Swoboda, hält nichts von einem Ausschluss Griechenlands aus der Eurozone. Nach Ansicht des Grünen Finanzsprechers Werner Kogler darf man Griechenland jetzt nicht alleine lassen, für Hilfen sollte es aber wie in Deutschland einen Parlamentsbeschluss geben.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

7 Kommentare
last3 Veteran (160)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 09:08

Die griechische Regierung kann nach eigenen Angaben kein Geld mehr an den Finanzmärkten aufnehmen – und muss sich auf die Hilfen der EU und des IWF verlassen. Für griechische Staatsanleihen hat die Bewertungsagentur Standard & Poor’s ihr Rating auf Ramschniveau gesenkt und damit große Besorgnis in dem Land ausgelöst. Die weitere Abwertung von BBB+ auf BB+ wurde als „unerklärlich“ bezeichnet.
Im staatlichen Fernsehen hieß es: „Es ist eine Attacke gegen das Land. Etwas muss jetzt dringend geschehen“. Viele Sender unterbrachen ihr Programm und berichteten vom „neuen Schlag gegen die Wirtschaft“ des Landes......

last3 Veteran (160)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 09:02

Griechenland wurde nur benutzt. Der Plan über Griechenland die EU in ihrer pseudo-demokratischen Form mit einem relativ stabilen Euro zu Fall zu bringen, war von langer Hand vorbereitet. Es geht nicht nur um die völlige Demontage Griechenlands. Es geht um die Zerstörung Europas als Gedanken, als Gemeinschaft und als Identität.!!

Es kursiert ein unglaubliches Zitat von Kissinger über Griechenland: “Die Griechen sind anarchisch und schwierig zu zähmen.Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln schlagen, vielleicht können wir sie dann zwingen nachzugeben. Damit meine ich natürlich, auf ihre Sprache, ihre Religion, ihre kulturellen und historischen Reserven zu zielen, sodass wir ihre Fähigkeit, sich zu entwickeln, sich zu definieren und sich durchzusetzen, neutralisieren. Und sie auf diese Weise als Hindernis für unsere strategisch vitalen Pläne auf dem Balkan, am Mittelmeer und im Nahen Osten beseitigen"

silver. Veteran (2170)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 22:35 als Antwort auf das Posting von last3 am

wo hast du den Schmarrn gelesen? Warum wollen sie Europa zerstören? Und warum dann durch einen Plan, der beinahe sie selbst auslöschen würde? Du guckst du viele Action Filme Junge. grinsen

Wie auch immer, ihr "Anschlag" ging danaben: die EU schwankte ein bisschen, ist aber immer noch da.

outbreaker Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 23:00 als Antwort auf das Posting von silver. am

Und wie lange ist sie noch da ?
Leiden sie an Kurzsichtigkeit oder sind sie einer von vielen Realitätsverweigerer?

serengeti Newcomer (2)

Antworten Link Melden 0 am 30.04.2010 09:00

Wer weiß wo und wann in Wien Demonstrationen gegen die Griechenlandhilfe stattfinden?

silver. Veteran (2170)

Antworten Link Melden 0 am 01.05.2010 15:52 als Antwort auf das Posting von serengeti am

Du kannst ja mal eins anfangen und Leute aufsuchen zwinkern

outbreaker Newcomer (5)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 22:58 als Antwort auf das Posting von silver. am

Genau das sind die Ansichten weswegen sich in Ö nichts ändern wird.

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)