"G-Punkt massieren"

Satire-Seite zieht Lugner durch den Kakao

Richard Lugner Mörtel

Baumeister und TV-Star Richard "Mörtel" Lugner

Mehr Fakten
Richard Lugner Mörtel

Baumeister und TV-Star Richard "Mörtel" Lugner

"Ich telefonier mit keinen Nutten" oder "Auf dem G-Punkt darf ich massieren, wo man mit den Füßen geht" - Sätze, die der mögliche nächste Präsident niemals in den Mund nehmen würde? Doch, wie man auf "moertel16.at" erfährt. 

Die Nachricht, dass der Baumeister für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert, schlug eine wie eine Bombe. Wenige Tage später sorgte schon eine vermeintliche Vorwahl-Kampfseite für Aufsehen, auf der Potenzmittel verkauft wurden. Die Website stellte sich rasch als Scherz heraus. Nun ist mit "moertel16.at" wieder eine Spaßseite aufgetaucht.

"Der Kasperl gewinnt am Ende immer" schlägt einem beim Betreten der Seite gleich entgegen. Ein bisschen weiter unten ist das eigentlich Highlight, eine Mörtel-Jukebox, zu finden. Bei pikanten Sagern wie "Einfach ein überheblicher, homosexueller Vogel (Kommentar zu Alfons Haider, Anm.)" oder "Des' is für die Frau zum einführen und des is die Fernsteuerung" gibt der Selfmade-Man einen Vorgeschmack auf sein staatsmännisches Gespür.

Mörtels mittlerweile berühmter Sager "Ich telefonier mit keinen Nutten" stammt vom diesjährigen Opernball, bei dem er mit seiner Frau Cathy in Streit geriet (Siehe Video unten).
Hinter der Aktion der Fake-Seite steht ein junger Linzer, der mit seiner Aktion für zahlreiche Lacher sorgen dürfte. 

Ihre Meinung