Akademikerball 2016

Strache kam von Rechtsaußen-Treffen direkt zum Ball

Strache vor Akademikerball noch bei Rechts-Treffen

V.l.n.r.: Frankreichs Marine Le Pen, Geert Wilders aus den Niederlanden und Heinz-Christian Strache (© AP)

Mehr Fakten

H.C. Strache vor Akademikerball auf Rechts-Treffen

Strache vor Akademikerball noch bei Rechts-Treffen
Geert Widlers (l.) mit Heinz-Christian Strache

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache war am Freitag äußerst aktiv. Noch bevor er zum diesjährigen Akademikerball in die Hofburg kam, nahm er in Mailand an einem Treffen rechtspopulistischer Parteien aus Europa und Japan teil.

Seit 2015 gibt es im EU-Parlament den Block der rechtspopulistischen und Rechtsaußen-Parteien "Europa der Nationen und der Freiheit" (ENF). Neben dem französischen Front National, der italienischen Lega Nord und weiteren europäischen Rechtsparteien gehört auch die FPÖ dazu.

Bei einem zweitägigen Treffen in Mailand durfte FPÖ-Chef Strache natürlich nicht fehlen. Nach einer gemeinsamen Pressekonferenz der Parteiführer am frühen Nachmittag, spekulierten einige Medien sogar, dass Strache vielleicht gar nicht zum Akademikerball käme.

Es ging sich aber doch aus. Gegen 17.45 Uhr traf der FPÖ-Chef an der Hofburg ein. Seine neue Lebensgefährtin war bereits mehrere Minuten zuvor gesichtet worden, wie sie alle Kameras und Medien meidend in die Hofburg huschte.

Themen: Akademikerball

Ihre Meinung