Universalgenies

Richard Schmitt

Heute-Chefredakteur Richard Schmitt (© AHVV Verlags GmbH)

Richard Schmitt

Heute-Chefredakteur Richard Schmitt

Sie wandeln in doch sehr großen Fußspuren – was den einen oder anderen überaus deftigen Stolperer erklärt: Wie einst Leonardo da Vinci (1452-1519) sehen sich offenbar manche Herren und Damen der österreichischen Politik- und Wirtschaftsszene, nämlich als Universalgenies.

Denn wie soll’s anders zu erklären sein, dass eine inferiore Kurzzeit-FPÖ-Chefin wie Susanne Riess-Passer plötzlich eine der größten Bausparkassen der Republik leiten kann? Oder dass Christian Domany, ein braver Generalsekretär der Wirtschaftskammer, plötzlich ein 850-Millionen-Projekt am Flughafen Wien dirigiert (und 630 Millionen Euro Schaden mitverursacht)?

Auch für die Bundesfinanzierungsagentur hat noch schnell ein Karl-Heinz Grasser vor seinem Abgang als Finanzminister ein derartiges „Genie“ gefunden: KHGs Super-Experte hat dann unter Ex-Finanzminister Molterer – uuups – bis zu 617 Millionen Euro Steuergeld verspekuliert. Der Name: Kurt Sumper. Aber hieß nicht die Ex-Lebensgefährtin Grassers Beate Sumper? Egal: Der Cousin war im Oktober 2006 eben der Beste unter den 30 Bewerbern. Sicher. Ganz objektiv – nämlich für das „System KHG“.

Ihre Meinung