"Schoßkätzchen" vs. "Hooligan" Politik

Eklat bei Debatte um Euro-Rettungsschirm

Parlament

Während der Sitzungsunterbrechung bestellte Parlamentspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ/vorne) die Klubobleute Josef Cap, Eva Glawischnig, Heinz-Christian Strache, Karlheinz Kopf, Werner Kogler, Josef Bucher sowie den BZÖ-Abg. Peter Westenthaler zu sich

Parlament

Während der Nationalrats-Sondersitzung zum Euro-Rettungsschirm fordert das BZÖ mit einem Transparent eine Volksabstimmung.

Bei einer Sondersitzung des Nationalrats zur Aufstockung des Euro-Rettungsschirms flogen am Freitag die Fetzen.

Parlament

Während der Sitzungsunterbrechung bestellte Parlamentspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ/vorne) die Klubobleute Josef Cap, Eva Glawischnig, Heinz-Christian Strache, Karlheinz Kopf, Werner Kogler, Josef Bucher sowie den BZÖ-Abg. Peter Westenthaler zu sich

Ein heftiger Streit zwischen den Parteien entwickelte sich am Freitag bei einer Debatte zur Absegnung des Euro-Rettungsschirms EFSF. Dabei soll Österreichs Haftungsanteil von 12,2 Mrd. Euro auf 21,6 Mrd. Euro aufgestockt werden. Dazu kommen noch Kosten und Zinsen, die sich nach aktueller Schätzung auf bis zu 7,1 Mrd. Euro belaufen könnten, in Summe also 28,7 Mrd. Euro, für die Österreich gerade steht. Für die Koalitionsparteien SPÖ und ÖVP ein unentbehrlicher Schritt.

Der Nationalrat hat der Aufstockung zugestimmt.

FPÖ und BZÖ fordern Volksabstimmung
Eine Aufstockung von 9,4 Mrd. Euro geht den Oppositionsparteien BZÖ und FPÖ voll gegen den Strich. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache brachte als erster Redner einen Antrag zu einer Volksabstimmung ein. BZÖ-Obmann Josef Bucher schloss sich dieser Forderung an. Dabei buhlte er um die Stimmen der Grünen. Grünen Chefin Eva Glawischnig blieb davon aber unbeeindruckt.


Heinz-Christian Strache

FPÖ-Parteiobmann Heinz-Christian Strache sprach energisch bei der Sondersitzung

Daraufhin beschimpfte BZÖ-Mandatar Peter Westenthaler Glawischnig als "Schoßkätzchen" der Regierung. Die Grünen-Chefin konterte: "Rechtskräftig  verurteilte Abgeordnete haben in diesem Parlament nichts verloren". Jetzt schaltete sich ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf ein und sprang Glawischnig zur Seite: ""Was der Hooligan-Sektor BZÖ sich hier erlaubt, ist skandalös".

Daraufhin rügte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer die Streithähne: "Wir machen hier wirklich kein gutes Bild". Hintergrund: Die Parlamentsdebatte wurde live auf ORF übertragen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

2 Kommentare
franzl1958 Routinier (12)

Antworten Link Melden 0 am 01.10.2011 07:07

...und dieser Haufen Geistesgestörter regiert unser Land. Erschreckend!
http://gedaunknsplittal.blog.de

franzjosef0815 Veteran (539)

Antworten Link Melden 0 am 30.09.2011 13:57

Und recht hats BZÖ über den Euro-Rettungsschirm hätte man SCHON LÄNGST eine Volksabstimmung machen sollen.
Wenn nicht jetzt wann dann?
Under Geld versickert im griechischen Abwasser und kommt nie wieder!

Mehr Kommentare anzeigen
Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel