Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

19.10.2011

FPÖ-Coup!

Heute müssen Grüne ihre eigenen Anträge ablehnen

Landtag

Im Landtag kommt es am Donnerstag zur Nagelprobe für die Grünen

Im Mittelpunkt der von der FPÖ beantragten Sondersitzung steht das "Valorisierungsgesetz". Dieses regelt die automatische Erhöhung von Wasser-, Kanal-, Müll- und Parkgebühr ("Heute" berichtete). Ein Gesetz, das die Grünen in ihrer Zeit als Oppositionspartei massivst bekämpft haben.

Die jetzige Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou sprach damals von "Sozialverrat", "Häupls Pflanzerei" und einem "unnötigen Gesetz". Tatsächlich bescheren die Gebührenerhöhungen einer vierköpfigen Familie nächstes Jahr rund 200 Euro Mehrkosten. Trotzdem haben die Grünen in der Regierung "dazugelernt" und die Erhöhungen mitbeschlossen.

Die FPÖ will ihnen nun den Spiegel vorhalten: "Mit ihrem Rückwärtssalto bei den Gebühren hat sich Maria Vassilakou eine Gastrolle beim Cirque du Soleil verdient", ätzt FP-Klubobmann Johann Gudenus. "Beim fröhlichen Aussackeln der Bevölkerung sollte sie aber eine Strumpfmaske tragen, damit die rot-grüne Inkassoaktion zumindest Stil hat." Und der FPKlubchef weiter: "Das Geld, das die Stadtregierung den Menschen mit überhöhten Gebühren aus der Tasche zieht, braucht Vassilakou etwa für das 'Rathaus-Phantom' Alexander van der Bellen, der als Uni-Beauftragter die Steuerzahler ohne Gegenleistung 210.000 Euro pro Jahr kostet."


Robert Zwickelsdorfer

News für Heute?


Verwandte Artikel

MaHü: Vassilakou gibt Planung ab

Experten an der Reihe

MaHü: Vassilakou gibt Planung ab

Hochhaus ganz aus Holz für Wien

Heute DC Tower Eröffnung

Hochhaus ganz aus Holz für Wien

Politik übernimmt Experten-Empfehlung

160 Wohnungen in Steinhof

Politik übernimmt Experten-Empfehlung


1 Kommentar von unseren Lesern

0

Ricky (421)
21.10.2011 19:06

Die nimmt doch sowieso keiner ernst!
Diese grünschleimige Partei wollte doch eh keiner weil sonst hätten sie mehr Stimmen bekommen. Hr.Häupl hat die Wiener zwangsbeglückt und kann sich auf die nächste Wahl freuen ein echter Wiener wählt diese Parteien sicher nicht mehr.


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick