Schuldenbremse & Sparen, aber: Politik

Das fördern die Politiker mit Steuer-Millionen

Geld

Österreich ist das Land der Subventionen

Geld

Österreich ist das Land der Subventionen

Mehrwegwindeln, Traktortreffen, Eierspeisfest, Sado-Maso-Vereine – Bundesländer und Gemeinden fördern schwachsinnige Projekte mit Steuergeld. Jährlich geben sie 6,1 Milliarden Euro für Subventionen aus, der Bund 9 Milliarden. In Summe machen die Subventionen 5,4 Prozent unserer Wirtschaftsleistung aus. Der EU-Schnitt liegt bei 3,3 Prozent. "Heute" hat die fragwürdigsten Nutznießer herausgesucht.
Stiefel

Muss Sado-Maso öffentlich gestützt werden?

  • Sado-Maso-Verein: Die Stadt Wien fördert das Amerlinghaus mit jährlich 250.000 Euro. Darin sind Vereine wie die "Sadomasochismus-Initiative Libertine" oder die "Initiative Drogenkonsumraum" untergebracht.
  • Mehrwegwindelförderung: In Niederösterreich erhalten Eltern, die Mehrwegwindeln verwenden, mindestens 95 Euro jährlich. Wenn das nicht zum Himmel stinkt!
  • Vereinsmeierei: Oberösterreich zahlt Mitgliedern von Sportvereinen die Hälfte der Kosten für sportärztliche Untersuchungen.
  • Eierspeisfest: Besonders bunt treibt es das Land Kärnten. Ein Eierspeisfest,  ein Oldtimer-Traktortreffen, die Samenbevorratung von Forstpflanzen oder auch das Landesjugendsingen werden mit insgesamt 230.000 Euro subventioniert.
  • Mütterkühe: Das Land Tirol zahlt 385.000 Euro "Rinderprämie für Mutterkühe".
  • Vatertiere: In Bruck an der Leitha (NÖ) gibt es sogar einige Hundert Euro für die Haltung von Zucht-Stieren.
  • Autokauf: Bares gibt’s im Burgenland für die Anschaffung einer motorisierten Familienkutsche. Eine versteckte Subvention für die Autoindustrie?
  • Blasmusik-Millionen: Die Steiermark lässt zur Förderung der Blasmusik gleich 1,2 Millionen Euro springen.
  • 40 Prozent des Landesbudgets: Das Land Vorarlberg gibt stolze 40 Prozent seines Budgets für Förderungen und Subventionen aus. Ob da mal nicht jene gefördert werden, die am lautesten brüllen?
  • Jagdwesen: Wussten Sie, dass "Jagdwesen" in Kärnten mit 830.000 Steuer-Euro unterstützt wird?
  • Workshops in Namibia: Entwicklungshilfe ist eigentlich Aufgabe des Bundes, die Stadt Wien zahlt dennoch im Schnitt 20.000 Euro für derartige Projekte: Workshop für Hausangestellte in Namibia, Computertraining für ethnische Minderheiten in Alikodom (Bangladesch). Kontrolle, ob das Geld auch ankommt,  gibt es nicht!
  • Frauenchor: Sängerinnen in Thörl erhalten beim Erwerb einer Tracht einen Zuschuss vom Land. Das Thörler Dirndl wird mit 1000 Euro gefördert.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel