Schuldenbremse & Sparen, aber: Politik

Das fördern die Politiker mit Steuer-Millionen

Das fördern die Politiker mit Steuer-Millionen

Österreich ist das Land der Subventionen (© Fotolia)

Geld
Österreich ist das Land der Subventionen
Mehrwegwindeln, Traktortreffen, Eierspeisfest, Sado-Maso-Vereine – Bundesländer und Gemeinden fördern schwachsinnige Projekte mit Steuergeld. Jährlich geben sie 6,1 Milliarden Euro für Subventionen aus, der Bund 9 Milliarden. In Summe machen die Subventionen 5,4 Prozent unserer Wirtschaftsleistung aus. Der EU-Schnitt liegt bei 3,3 Prozent. "Heute" hat die fragwürdigsten Nutznießer herausgesucht.
Stiefel
Muss Sado-Maso öffentlich gestützt werden?
  • Sado-Maso-Verein: Die Stadt Wien fördert das Amerlinghaus mit jährlich 250.000 Euro. Darin sind Vereine wie die "Sadomasochismus-Initiative Libertine" oder die "Initiative Drogenkonsumraum" untergebracht.
  • Mehrwegwindelförderung: In Niederösterreich erhalten Eltern, die Mehrwegwindeln verwenden, mindestens 95 Euro jährlich. Wenn das nicht zum Himmel stinkt!
  • Vereinsmeierei: Oberösterreich zahlt Mitgliedern von Sportvereinen die Hälfte der Kosten für sportärztliche Untersuchungen.
  • Eierspeisfest: Besonders bunt treibt es das Land Kärnten. Ein Eierspeisfest,  ein Oldtimer-Traktortreffen, die Samenbevorratung von Forstpflanzen oder auch das Landesjugendsingen werden mit insgesamt 230.000 Euro subventioniert.
  • Mütterkühe: Das Land Tirol zahlt 385.000 Euro "Rinderprämie für Mutterkühe".
  • Vatertiere: In Bruck an der Leitha (NÖ) gibt es sogar einige Hundert Euro für die Haltung von Zucht-Stieren.
  • Autokauf: Bares gibt’s im Burgenland für die Anschaffung einer motorisierten Familienkutsche. Eine versteckte Subvention für die Autoindustrie?
  • Blasmusik-Millionen: Die Steiermark lässt zur Förderung der Blasmusik gleich 1,2 Millionen Euro springen.
  • 40 Prozent des Landesbudgets: Das Land Vorarlberg gibt stolze 40 Prozent seines Budgets für Förderungen und Subventionen aus. Ob da mal nicht jene gefördert werden, die am lautesten brüllen?
  • Jagdwesen: Wussten Sie, dass "Jagdwesen" in Kärnten mit 830.000 Steuer-Euro unterstützt wird?
  • Workshops in Namibia: Entwicklungshilfe ist eigentlich Aufgabe des Bundes, die Stadt Wien zahlt dennoch im Schnitt 20.000 Euro für derartige Projekte: Workshop für Hausangestellte in Namibia, Computertraining für ethnische Minderheiten in Alikodom (Bangladesch). Kontrolle, ob das Geld auch ankommt,  gibt es nicht!
  • Frauenchor: Sängerinnen in Thörl erhalten beim Erwerb einer Tracht einen Zuschuss vom Land. Das Thörler Dirndl wird mit 1000 Euro gefördert.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
Ricky Veteran (428)

Antworten Link Melden 0 am 28.11.2011 20:45

müssen halt solche Sachen eingespart werden u.die Vereine bekommen halt solange kein Geld bis wieder leichtere Zeiten anbrechen. Auch für so manche sinnlose künstler. Ergüsse die nicht unbedingt sein müssen (davon kann man nicht abbeissen) gibts halt Einsparungen.

salix Newcomer (4)

Antworten Link Melden 0 am 28.11.2011 09:36

Was sind Mutterkühe und für was sind sie gut?

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)