Modulare Oberstufe Politik

Ab sofort mit bis zu drei Fünfern aufsteigen

Zeugnis in einer Schule

Auch wenn "nicht genügend" auf dem Zeugnis steht, fällt man ab sofort nicht mehr automatisch durch

Zeugnis in einer Schule

Auch wenn "nicht genügend" auf dem Zeugnis steht, fällt man ab sofort nicht mehr automatisch durch


Still und leise wurde am Dienstag die Modulare Oberstufe beschlossen. Ab sofort kann man nur noch durchfallen, wenn man drei oder vier Fünfer nach Hause bringt. Einzige Vorgabe: Bis zur Matura müssen die schlechten Noten wieder ausgebessert sein.

Im Ministerrat habe man sich auf zwei, in Ausnahmefällen sogar auf drei, "Nicht Genügend" geeinigt, meinten Bundeskanzler Faymann (S) und Vizekanzler Spindelegger (V) nach dem Ministerrat.

Fünfer müssen ausgebessert werden
Nach der alten Regelung konnten Schüler mit einem Fünfer aufsteigen, immer vorausgesetzt sie hatten die "Aufstiegsklausel". War das der Fall, wurde das "Nicht Genügend" ignoriert. Nach der Änderung kann man zwar mit mehr negativen Noten aufsteigen, muss sie allerdings im Laufe seiner Schullaufbahn ausbessern.

Die Unterrichstfächer werden in Module gebündelt. Wird man negativ benotet, muss man das Modul wiederholen, erspart sich aber die anderen Fächer des Jahrgangs.

Spindelegger wertet die Oberstufenreform als "einen nächsten Baustein in Richtung der Bildungsreform".

Ab September 2012
Die neue Modulare Oberstufe soll ab September 2012, zum Beginn des Schuljahres 2012/13 an den AHS- und BMHS-Oberstufen ab der 10. Schulstufe starten. Bis 2016 wäre die Umstellung dann abgeschlossen.

Schon jetzt wird die Modulare Oberstufe an 27 AHS, HTL und HAK ausprobiert.
Ted wird geladen, bitte warten...


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)