Ort geheimgehalten Politik

Strache garantiert Zukunft des "Nazi"-Balls

Strache garantiert Zukunft des "Nazi"-Balls

FPÖ-Chef Strache fordert nach der Abstufung von Österreichs Bonität rasche Neuwahlen (© Reuters)

FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat den Fortbestand des umstrittenen Balls des Wiener Korporationsringes (WKR) zugesichert.

"Ich habe mich von Beginn an dafür eingesetzt und ich kann sicherstellen, der WKR-Ball wird - gleich in welcher Form - auch in Zukunft stattfinden", kündigte er an. Wo die Burschenschafter des WKR nach ihrer Verbannung aus den Festsälen der Hofburg ihren Ball abhalten sollen, will Strache noch nicht verraten.

Hausverbot für Ball
Er ist jedenfalls nach wie vor "empört" über die Vorwürfe, Rechtsextreme würden bei der Veranstaltung zusammenkommen: "Seit 42 Jahren sind hier anständige Repräsentanten der Republik Österreich, rechtschaffene Bürger aus Österreich und Europa Gäste, und haben sich nie etwas zuschulden kommen lassen." Vielmehr sei das Hausverbot politisch motiviert, wobei der Hausherr der "linken Gewalt" gewichen sei. Strache empfiehlt auch rechtliche Schritte gegen eine derartige "diskriminierende Vorgehensweise".


Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

3 Kommentare
silver. Veteran (2179)

Antworten Link Melden 0 am 17.01.2012 15:36

...werden allmählich lächerlich. Das G'schichterl, dass der WKR Ball eine Nazi-Versammlung wäre, durchschaut mittlerweile jedes Kind.

unbekannt Newcomer (4)

Antworten Link Melden 0 am 17.01.2012 19:03 als Antwort auf das Posting von silver. am

Hier nur ein paar Gäste der letzen Jahre:

Der verstorbene Otto Scrinci ("schon in der NSDAP war ich am rechten Rand")

Bruno Gollnisch, EP-Mandatar des Front National (F), verurteilter Holocaust-Leugner

Enrique Ravello, Chefredakteur der Zeitschrift „IdentidaD“, spanischer Faschist („Tierra y Pueblo“) , Antisemit

Patrik Brinkmann, schwedischer Millionär und Finanzier des europäischen Rechtsextremismus und Neonazismus

Matthias Faust, Präsident der rechtsextremen Deutschen Volksunion (DVU)

Alexander Dugin, russischer Rechtsextremist und Mitbegründer der Nationalbolschewistischen Partei Russlands (1994) und der „Eurasischen Partei“ (2002)

Jean Marie Le Pen, der greise Rechtsextremist aus Frankreich.

Jörg Hähnel (NPD), ein Nazi-Barde!

unbekannt Newcomer (4)

Antworten Link Melden 0 am 17.01.2012 11:11

42 Jahre lang Rechtsextrem in der Hofburg sind genug! Am 27.1 den WKR-Ball verhindern! Raus auf die Straße!
Demonstration 27.1., 18h Uni Wien/Schottentor

Infos unter https://www.facebook.com/events/168697179901638/
oder http://www.offensivegegenrechts.net

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)