"Schlupflöcher schließen" Politik

Regierung verkündet Aus für Frühpension

Einschränkungen soll es auch für jene geben, die bereits in Pension sind

Einschränkungen soll es auch für jene geben, die bereits in Pension sind

Vizekanzler Michael Spindelegger spricht jetzt Klartext: Die Frühpension ist in Österreich nun Geschichte. Einschränkungen soll es demnach auch für jene geben, die bereits in Pension sind. Insgesamt soll es bei den Pensionen bis 2016 Einsparungen von 7,8 Milliarden geben.

"Eine Frühpension, wie es sie derzeit gibt, wird künftig nicht mehr möglich sein. Wir heben das Pensionsalter für die Korridorpension an, wir schränken die Hackler-Pension weiter ein, wir schließen alle Schlupflöcher. Auch jene, die in Pension sind, werden etwas beitragen und mindestens einmal eine Null-Runde hinnehmen müssen", kündigte der Vizekanzler an.

Antrittsalter um "drei bis vier Jahre" anheben
Spindelegger rechnet weiters damit, dass das Pensionsantrittsalter bis 2020 um "drei bis vier Jahre" angehoben werden kann. Das sei auch bereits den Pensionisten-Verbänden mitgeteilt worden. "Und jetzt muss die SPÖ halten", verlangt der ÖVP-Obmann die Einhaltung der Vereinbarungen vom Koalitionspartner.

Insgesamt bestätigte Spindelegger, dass die Verhandlungen über das Sparpaket "in der Zielgerade" sind. Nach Angaben des Vizekanzlers fehlen vom rund 27 Milliarden schweren Sparpaket bis 2016 nur noch zwei Milliarden. "Voraussetzung für diesen Fortschritt ist aber, dass die SPÖ-Zusagen halten."


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel