Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Neil Young & Crazy Horse in Wien

Allerletzte Tickets!

Neil Young & Crazy Horse in Wien

Die besten TV-Freunde

Scrubs & Co.

Die besten TV-Freunde

The Purge: Anarchy

Horror vom Feinsten

The Purge: Anarchy

So irre sind Allüren der Stars

Viva la Diva!

So irre sind Allüren der Stars

09.03.2012

Anti-Beatrix-Karl-Petitionen

Journalisten, Ärzte und Anwälte wollen Karl stoppen

Beatrix Karl

Ärzte, Anwälte, Journalisten: Alle wollen Justizministerin Beatrix Karl stoppen (© APA)

Neben den Anwälten, wehren sich nun auch die Journalisten gegen die Änderungen, die Justizministerin Beatrix Karl bei der Strafprozessordnung (StPO) plant. Die Gewerkschaft startete eine "Online-Petition gegen Anschlag auf die Pressefreiheit". Die Ärzte fürchten um das Arztgeheimnis.

Die GPA-djp (Journalisten-Gewerkschaft) wehrt sich gegen die "überfallartige Änderung des ursprünglichen Ministerratentwurfs". Ziel der Petition ist es, dass die Regierung den Entwurf zurückzieht, der "die das Redaktionsgeheimnis und damit die Pressefreiheit abschaffen".

"Maulkorb" für Bürgerinnen und Bürger
Staatsanwälte können, sollte die neue Strafporzessordnung beschlossen werden, jederzeit die Polizei in Redaktionen schicken, die dann Unterlagen beschlagnahmt. Will ein Journalist zum Beispiel einen Korruptionsfall in der Regierung aufdecken, kann das so von der betroffenen Stelle verhindert werden, da Staatsanwälte weisungsgebunden sind. Auch Informaten würden sich hüten, Insider-Infos weiterzugeben, wenn die Journalisten die Identität der Quelle nicht schützen können.

"Damit hängt die Regierung den Bürgerinnen und Bürgern praktisch einen Maulkorb um", kritisiert Franz C. Bauer, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft laut Standard.

Ärzte und Anwälte laufen Sturm
Auch die Ärzte laufen gegen den neuen Entwurf Sturm. Die Mediziner fürchten um das Arztgeheimnis, das Karl nach Ansicht des Ärztekammerpräsidenten einschränken oder aufweichen will. Und auch Anwälte steigen auf die Barrikaden, das BZÖ hat einen Misstrauensantrag gegen die Ministerin eingebracht.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Hypo-Petition darf doch weiterlaufen

Bald 100.000 Unterzeichner

Hypo-Petition darf doch weiterlaufen

Diese Jobs machen sexy

Berufe mit Sex-Appeal

Diese Jobs machen sexy

Angst vor Geheim-Deal mit USA

Genmais, Chlorhuhn

Angst vor Geheim-Deal mit USA

Nach Mord: Student schweigt Anwalt an

Nebenbuhler (26) in Berlin erstochen

Nach Mord: Student schweigt Anwalt an

Petition für noch bessere Öffis

Verkehrsclub Österreich

Petition für noch bessere Öffis

Snowdens Anwälte hoffen auf seine Begnadigung

"Amnestie kein schmutziges Wort"

Snowdens Anwälte hoffen auf seine Begnadigung

Busen-Arzt fuhr Anwalt um

Skiverbot in Kitz

Busen-Arzt fuhr Anwalt um

Betrugsprozess gegen Ärztin: "Nicht schuldig!"

Rezepte für Suchtgiftpatienten

Betrugsprozess gegen Ärztin: "Nicht schuldig!"

Anwalt wurde zu 24 Monaten verurteilt

100.000 Euro veruntreut

Anwalt wurde zu 24 Monaten verurteilt

Ärztekammer warnt vor Turnusärztemangel

Wiener Wartelisten derzeit leer

Ärztekammer warnt vor Turnusärztemangel


1 Kommentar von unseren Lesern

0

petterson (41)
09.03.2012 18:11

cc
Der beste Zeitpunkt für Karl um Platz zu machen!


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick