Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

21.03.2012

Frank Stronach

Seine Millionen für eine "geistige Revolution"!

Frank Stronach

Multimilliardär Frank Stronach (© Graf)

"Ich mache mir große Sorgen um Österreich." So begrüßte Frank Stronach am Mittwoch 550 Hörer an der Wirtschaftsuni Wien (WU). Junge Akademiker sollen eine "geistige Revolution" vorantreiben, die "Scheindemokratie" aufpäppeln.

Stronach wünscht sich sogar eine neue Partei – kandidieren will der 79-Jährige aber nicht. Seine wichtigsten Anliegen:
  • Schulden-Stopp: Gierige Bank-Manager würden der Politik das Schuldenmachen einreden. Stronach fordert sogar Strafen für Politiker, die Schulden machen.
  • Steuer-Chaos: "Unser Steuersystem ist zu kompliziert und ermöglicht Korruption.“ Stronach fordert eine "Flat Tax", also einen einheitlichen Steuersatz für alle Einkommensgruppen. Zunächst könne der bei 25 Prozent liegen.
  • Über-Verwaltung: Es gibt zu viele Beamte. Wer freiwillig in die Privatwirtschaft wechselt, soll einen Bonus erhalten.
  • Mitarbeiter: Es sei die "moralische Pflicht jedes Unternehmens, Mitarbeiter am Profit zu beteiligen".

(© Erich Nuler)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

Letzte Rede als Abgeordneter

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

"Frankschämen" ist das Wort des Jahres 2013

Dank skurriler TV-Auftritte

"Frankschämen" ist das Wort des Jahres 2013

Frank im Parlament: "Probleme wie Krebs"

Stronach ergriffen und witzig

Frank im Parlament: "Probleme wie Krebs"

Stronach verkündet seinen Rückzug

"Partei ist übergeben"

Stronach verkündet seinen Rückzug

Jetzt hatte auch Stronach für Fischer Zeit

Letztes Sondierungsgespräch

Jetzt hatte auch Stronach für Fischer Zeit

Gottes Wahlempfehlung: Regenbogenkoalition

Warum bis zum 29. warten?

Gottes Wahlempfehlung: Regenbogenkoalition

Haderer lässt die Puppen- Politiker wieder tanzen

Marionetten-Theater im Rabenhof

Haderer lässt die Puppen- Politiker wieder tanzen


2 Kommentare von unseren Lesern

0

hueher (414)
22.03.2012 13:25

Dieser Mann ist genial, er ist/war Auslandsösterreicher !
und nur als solcher sieht man wie es um diesen besch.... Staat heute steht.................. korrupt, Verfilzt, Freunderl-
wirtschaft usw..........
Leider kommt Herr Stronach zu spät, er sollte sofort ins Parlament mit einer eigenen Partei und den alten Garden das Fürchten lehren !!!

0

Sunny_Y (421)
22.03.2012 06:46

Schade, dass dieser Mann schon 79 ist!
Der würde unseren hilflosen Politikern ordentlich einheizen.


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick