Bundespräsident de luxe Politik

Ärger über neue Luxuskarosse für Fischer

Ärger über neue Luxuskarosse für Fischer

Heinz Fischer bald im neuen Luxusauto (© APA)

Heinz Fischer
Heinz Fischer bald im neuen Luxusauto
Die Bundesregierung gönnt sich trotz Sparpakets insgesamt 105 neue Luxus-Dienstautos. Wie jetzt bekannt wurde, erhält auch Bundespräsident Heinz Fischer im April einen neuen 7er BMW - sehr zum Ärger vom Grünen Abgeordneten Peter Pilz.

Bereits nach Ostern wird der Bundespräsident in seinem neuen BMW 730d sitzen. Neupreis: über 90.000 Euro, wie die "Krone" berichtete. Sein "alter" Dienstwagen wird zurückgegeben, er war erst ein Jahr alt.

Der grüne Abgeordnete Pilz, selbst U-Bahnfahrer, will nun einen Entschließungsantrag zur Stornierung des Deals im Parlament einbringen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

5 Kommentare
plabi Newcomer (4)

Antworten Link Melden 0 am 18.04.2012 08:09

Unsere Politiker Glauben mit dem normalen Volk kann man alles machen, zeigen wir ihnen bei den nächsten Wahlen was Sache ist

derpradler Veteran (287)

Antworten Link Melden 1 am 29.03.2012 10:47

auf dem Kopf herum! Freundschaft!

krankarl Routinier (42)

Antworten Link Melden 0 am 29.03.2012 00:20

diese feinen Damen und Herren verdienen soviel, dass Sie Sich leicht selber einen Wagen mit Arshmassage kaufen könnten. den Chauffeur müssten Sie, wenn´s nach mir geht, auch selber bezahlen. Und der Bundespräsident überhaupt. Keiner braucht Ihn, der kostet nur Unmehngen Geld und der bekommt auch eine Luxusschlitten um 90.000 €. Der sollte einmal nachrechnen wieviel arme Familien monatelang zum essen hätten, statt er mit der Luxuskarosse rumzufahren. Aber der hat ja auch keinen Anstand, wie unser feinen Regierungsmitlieder. Nur lügen und die Steuerzahler ausnehmen. Aber das wird 2013 ein Ende haben.

gladiator Routinier (43)

Antworten Link Melden 0 am 28.03.2012 19:56

Der Erwin Pröll braucht sicher keinen BMW - der fährt einen Mercedes von der besten Güte - und ansonsten leistet er sich ja wie bekannt Hubschrauberflüge auf Steuerkosten - und dann fährt ihm halt seine Dienstkarosse leer hinterher - wenn sich seine "wichtigen" Termine nicht mehr ausgehen - zahlen dürfens ohnhin wir alle - Danke Erwin!

Sunny_Y Veteran (421)

Antworten Link Melden 0 am 28.03.2012 15:21

Man kann doch hier nicht von "Alt" sprechen. Und was bedeutet eigentlich "der Alte wird zurückgegeben"??? An wen und zu welchem Preis?
Uns wird eingeredet, Diesel sind Drechschleudern - wenn ein Politiker damit herum gutschiert wird, offensichtlich nicht. Auch die CO2-Belastung ist bei diesen "dicken" Karossen wesentlich höher. Die Erhaltungskosten (Treibstoff, Steuer, Versicherung, Service) ebenso! Aber egal, zahlt ohnehin der dumme Steuerzahler.
Von mir aus können sie jeden Monat einen neuen Wagen bekommen, aber dann sollen sie ihn gefälligst selbst bezahlen!
Dass diese Kübel dann auch noch samt Chauffeur privat genutzt werden, setzt dem ganzen die Krone auf.

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Politik

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)