Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

01.04.2012

Gefängnisse überfüllt

Fußfessel wird zum Flop!

Fußfessel

Nur 156 Verurteilte haben die Fußfessel (© Picturedesk)

Die Idee war gut, die Umsetzung mangelhaft: Um Gefängnisse zu entlasten und Millionen einzusparen, wurde die elektronische Fußfessel unter der damaligen Ministerin Claudia Bandion-Ortner im Herbst 2010 eingeführt. Bis zu 500 Häftlinge sollten pro Jahr damit kontrolliert werden.

Doch eine parlamentarische Anfragebeantwortung zeigt: Ende 2011 hatten nur 156 Verurteilte eine Fußfessel – darunter kein einziger U-Häftling. Grund: Es bleibt Verdunkelungs- und Fluchtgefahr, darum wird die elektronische Überwachung selten zugelassen.

Folge: Bummvolle Gefängnisse wie zuletzt 2007. In der Justizanstalt Wien-Josefstadt müssen 1148 Insassen auf 990 Plätzen untergebracht werden.
Nach dem Wirbel um zwei Vorschläge von Ministerin Beatrix Karl (Freikauf bei kleinen Korruptionsfällen, Änderung der Strafprozessordnung) floppt damit die nächste Idee, die Justiz bleibt in der Krise ...


News für Heute?


Verwandte Artikel

Kurz ist jüngster Außenminister Europas!

Töchterle, Karl, Berlakovich weg

Kurz ist jüngster Außenminister Europas!

Verteidiger sicher: "Er hat Baby nicht geprügelt"

Verdächtigt Familie der Mutter

Verteidiger sicher: "Er hat Baby nicht geprügelt"

Nach Schüssen bei Feier: Schütze in U-Haft

Mordabsicht des Burgenländers?

Nach Schüssen bei Feier: Schütze in U-Haft

Affäre Almsick: Lebensgefährte in U-Haft!

Festnahme wegen Verdunkelungsgefahr

Affäre Almsick: Lebensgefährte in U-Haft!

Sex-Überfall in Gmunden: Mann nun in U-Haft

Beschuldigter nicht geständig

Sex-Überfall in Gmunden: Mann nun in U-Haft

Karl stellt 25-Punkte-Programm vor

Gewalt im Jugendhäf'n

Karl stellt 25-Punkte-Programm vor

Missbrauch: Verwirrung um Reife des Häftlings

Ministerin: "Fehler passiert"

Missbrauch: Verwirrung um Reife des Häftlings

Anklage gegen 14-jährigen Häftling weiter aufrecht

In Haft mit Besenstiel gepeinigt

Anklage gegen 14-jährigen Häftling weiter aufrecht


4 Kommentare von unseren Lesern

0

xebalba16 (2)
04.04.2012 07:35

Das war klar
Als ehemaliger Häftling kann ich die Unfähigkeit der gesamten Justiz nur bestätigen. Auch hier nur Korruption und Freunderlwirtschaft. Denn in Österreich ist vor dem Gesetz der eine "Gleich" und der andere "Gleicher".
Gewisse "Leute", die in Österreich schalten und walten wie es ihnen gefällt, gehören schon lage hinter Gitter. Eines ist klar, die richtigen Verbrecher sind frei und schädigen Land und Leute.

0

20er (1003)
03.04.2012 13:38

Für Viele nicht Leistbar
Viele Häftlinge für Die eine Fussfessel in Frage käme, können sich Diese einfach nicht leisten. Was bleibt sit somit die Erkenntnis, daß nur wieder Priveligierte mit Geld sich aus der Haft kaufen können!

0

hueher (414)
02.04.2012 10:36

Es gäbe doch eine ganz einfache Lösung !!??
Ausländische Häftlinge ABSCHIEBEN, aber mit Handfesselung in die Heimat und dort absitzen oder nicht?

Dann würden sich mit einem Schlag die Zellen lichten und Platz frei werden..................
Nur, unsere Gefängnisse werden als "Erholungsheim" für auswärtige Gauner betrachtet !!

0

gerry07 (1)
02.04.2012 10:06

ein betroffener....
na ja versuchte in dez eine fussfessel zu bekommen heute am 2 april immer noch keine antwort in der ja simmering durchschnittliche wartezeit 3 bis 4 monate ob ja oder nein da verlässt so manche vorher die anstalt wieder


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick