Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Sommer, Sonne, Sommerhits

Ohrwürmer 2014

Sommer, Sonne, Sommerhits

Neu Trend Green Smoothies

Spinat & Co. im Glas

Neu Trend Green Smoothies

Filmfestspiele von Venedig

Programm steht fest

Filmfestspiele von Venedig

24.04.2012

"Gewaltige Reform"

Jetzt soll der ORF wieder reformiert werden

MINISTERRAT: SPINDELEGGER

Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) spricht von einer "gewaltigen Reform". (© APA)

Wie schon im Jahr 2008 wollen Bundeskanzler Werner Faymann (S) und sein Regierungspartner ÖVP ab kommender Woche eine Reform der ORF-Organisation in Angriff nehmen. Kritik hagelt es von der Opposition.

Von einer "gewaltigen Reform" sprach Vizekanzler Michael Spindelegger (V) am Dienstag nach dem Ministerrat. Das sind die Pläne der Regierung:
  • Der ORF-Stiftungsrat soll verkleinert und in einen "ordentlichen Aufsichtsrat" umstrukturiert werden. Allerdings konzedierte Faymann, dass die Parteien auch künftig eine Rolle spielen würden, konkret bei der Auswahl der Stiftungsräte.
  • Regierung und Parlament sollen die neuen ORF-Aufsichtsräte bestellen
  • Den Betriebsräten soll das Stimmrecht bei der Wahl der ORF-Geschäftsführung entzogen werden.
  • Die ÖVP will auch über das Alleingeschäftsführermodell reden und die Gesetzesnovelle offenbar dazu nutzen, den Einfluss des ORF-Generaldirektors zu beschneiden.
Kritik von FPÖ und BZÖ
Die im Parlament vertretenen Parteien verfügen derzeit über insgesamt sechs Sitze im 35-köpfigen ORF-Stiftungsrat, die Oppositionsparteien stellen dabei je einen Vertreter. Bei einer Verkleinerung des Gremiums würde diese Mitgestaltungsmöglichkeit wohl wackeln. Die FPÖ sprach denn auch von einer "Vertreibungsaktion der Opposition aus dem ORF". Ähnlich das BZÖ: Faymann plane den "totalen Regierungsfunk". Verhalten positiv regierten die Grünen. Die SPÖ stehe in Sachen ORF zwar unter "Generalverdacht", die Chance für eine rasche Entpolitisierung der ORF-Gremien müsse aber genutzt werden. Ablehnend bis zurückhaltend reagierten die Bundesländer, die mit neun Stiftungsräten im obersten ORF-Gremium vertreten sind.


News für Heute?


Verwandte Artikel

ORF: Dietmar Hoscher neuer Stiftungsrats-Chef

Früher fast Rapid-Präsident

ORF: Dietmar Hoscher neuer Stiftungsrats-Chef

Wirbel um Pläne zu zweitem ORF-Chef

Kritik an Proporz-Idee

Wirbel um Pläne zu zweitem ORF-Chef

Monika Lindner: Jetzt ermittelt Staatsanwalt

Untreue und Vorteilsannahme?

Monika Lindner: Jetzt ermittelt Staatsanwalt

ORF-Stiftungsrat bleibt vorerst Stronach-frei

Neue Partei keine Auswirkung

ORF-Stiftungsrat bleibt vorerst Stronach-frei

So will ORF 20 Mio. Euro sparen

Neuer KV, Handshakeprogramm

So will ORF 20 Mio. Euro sparen

Wenn Nitsch zur Beichte geht

"Kunst als Form der Beichte"

Wenn Nitsch zur Beichte geht

Ex-ORF-Boss fiel in Schacht

Unfall an entlegenem See

Ex-ORF-Boss fiel in Schacht

Was ZiB2-Seher Armin Wolf schreiben

"Schnösel mit Toupet"

Was ZiB2-Seher Armin Wolf schreiben

So wird das neue ORF-Programm

Mehr Eigenproduktionen

So wird das neue ORF-Programm



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick