Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

13.05.2012

Justizministerin kündigt an

Transparenz-Paket soll Dienstag beschlossen werden

Justizministerin Beatrix Karl

Justizministerin Beatrix Karl (© APA)

Justizministerin Beatrix Karl hat sich der in der ORF-Pressestunde optimistisch gezeigt, dass das Transparanz-Paket bereits am Dienstag den Ministerrat passieren wird. Die Opposition übt scharfe Kritik - Karl sei "wenig überzeugend".

Den Vorwurf, dass die Bundes-ÖVP vor Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) in die Knie gegangen sei und das Paket nach seinen Wünschen gestalten wolle, wies Karl zurück. Prölls Vorschlag, die Wahlkampfkostenrückerstattung für Parteien auf Bundesebene abzuschaffen, sei eine "Anreicherung" gewesen.

Dass in Folge dieses Vorschlags nun neben den Parteispenden auch die staatliche Parteienförderung neu geregelt wird, sei "nur konsequent", so Karl.

Höhe der Parteienförderung unklar
Wie viel Parteienförderung künftig auf Landes- und Bundesebene ausgeschüttet wird, bleibt weiter offen. Derzeit sind die Förderungen sehr unterschiedlich. Während die Bundesparteien durchschnittlich 3,31 Euro pro Wahlberechtigtem kassieren, sind es im Burgenland acht Euro, in Niederösterreich fast elf und in Wien rund 23 Euro.

Das soll nun ausgeglichen werden. Karl nannte am Sonntag aber keine Details. Sie meinte nur, dass man nach einer "gemeinsamen guten Höhe" arbeite, "die Bund und Ländern gerecht wird". Er werde "heftig daran gearbeitet", dass das Paket am Dienstag beschlossen werde.

Strache: Karl "wenig überzeugend"
Kein gutes Haar hat die Opposition am Auftritt der Justizministerin gelassen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fand die Ministerin "wenig überzeugend". Ihre Aussagen hätten sich lediglich in unverbindlichen Absichtserklärungen erschöpft, sagte er in einer Aussendung.

Was das geplante Familienrechtspaket betrifft, vermisste Strache besonders eine automatische und verpflichtende gemeinsame Obsorge im Scheidungsfall. "Nur die Option für eine gemeinsame Obsorge ist zu wenig."

Grüne: Karl "auskunftsscheu"
"Justizministerin Beatrix Karl ist offensichtlich nicht in der Lage, das neue Korruptionsstrafrecht zu erklären", ärgerte sich wiederum der Grüne Justizsprecher Albert Steinhauser über den "lustlosen" und "auskunftsscheuen" Auftritt Karls.

"So ist das Vertrauen in Politik und Justiz nicht wieder herstellbar", betont Steinhauser. Der Grüne forderte, die Verhandlungen zum Korruptionsstrafrecht zu nutzen, um sicherzustellen, dass im öffentlichen Vergabewesen Erfolgshonorare verboten werden, "die oftmals verdeckte Korruption oder Lohn für unzulässige Interventionen sind".

BZÖ: "ÖVP-Benimmkurs" zu wenig
"Österreich braucht scharfe Anti-Korruptions-Gesetze und keine unverbindlichen ÖVP-Benimmkurse", meinte BZÖ-Justizsprecher Gerald Grosz zu Karls Aussagen, wonach sie gerne einen der von der ÖVP geplanten Ethikvorträge für Parteifunktionäre halten würde.

Er warf der Ministerin vor, aus Angst um ihren Ministerposten nur versucht zu haben, "im Minenfeld zwischen Sankt Pölten, Tiroler Jagden und aufklärungswürdigen Geldflüssen unbeschadet durchzukommen".

APA/red.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Wiener Budget ab sofort online einsehbar

Dort fließt Steuergeld hin

Wiener Budget ab sofort online einsehbar

Ukraine: Regierung setzt auf "Deeskalation"

Konsequenzen "diskutieren"

Ukraine: Regierung setzt auf "Deeskalation"

Faymann und Spindelegger schweigen zur Hypo

Offene Fragen bei Pressefoyer

Faymann und Spindelegger schweigen zur Hypo

Kurz ist jüngster Außenminister Europas!

Töchterle, Karl, Berlakovich weg

Kurz ist jüngster Außenminister Europas!

Promi-Damen tragen transparente Mode

Stars haben den Durchblick

Promi-Damen tragen transparente Mode

Karl stellt 25-Punkte-Programm vor

Gewalt im Jugendhäf'n

Karl stellt 25-Punkte-Programm vor

Skandal: Das neue (In)Transparenz-Paket

Verschleierung statt Durchblick

Skandal: Das neue (In)Transparenz-Paket

Missbrauch: Verwirrung um Reife des Häftlings

Ministerin: "Fehler passiert"

Missbrauch: Verwirrung um Reife des Häftlings

Anklage gegen 14-jährigen Häftling weiter aufrecht

In Haft mit Besenstiel gepeinigt

Anklage gegen 14-jährigen Häftling weiter aufrecht

Konjunktur-Paket: Regierung ist sich einig!

Maßnahmen um 1,59 Mrd. €

Konjunktur-Paket: Regierung ist sich einig!

Spindelegger macht bei Lehrern Rückzieher

Diskussion um Dienstrecht

Spindelegger macht bei Lehrern Rückzieher

Rechtsnovelle: Po-Grapschen bleibt "straffrei"

Härtere Strafen für Vergewaltiger

Rechtsnovelle: Po-Grapschen bleibt "straffrei"

Regierung will Länder per Gesetz überwachen

Faymann gegen Salzburg-Neuwahl

Regierung will Länder per Gesetz überwachen

Kampf gegen Korruption: Lehrgang an WU

"Wirtschaftskriminalität"

Kampf gegen Korruption: Lehrgang an WU

Regierung will fairere Pendlerförderung schaffen

Niedriverdiener sollen profitieren

Regierung will fairere Pendlerförderung schaffen



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute

1

Pädagogen waren verzweifelt

Syrien-Mädchen: "Alle Christen Ungläubige"

2

Händler will Schadensersatz

Amazon-Bewertung bringt Käufer Mega-Klage ein

3

Nach Urteil kostet sie 360 Euro

Prozess um eine Leberkäs-Semmel

6

Patienten bestohlen

Polizei sucht diesen feigen AKH-Dieb

9

Lust auf Jobwechsel?

Neos suchen nun 200 Politiker

10

Polizisten retten Lenker

Schlaganfall am Steuer: Hupe rettete Leben



QuickKlick