Kein FPÖler rechtskräftig verurteilt? Politik

HC Strache wird auf Facebook von User bloßgestellt

HC Strache wird auf Facebook von User bloßgestellt

"Faktum ist..." nicht immer das, was Herr Strache in seinen Brandreden von sich gibt. (© APA)

HC Strache blamiert sich auf Facebook
"Faktum ist..." nicht immer das, was Herr Strache in seinen Brandreden von sich gibt.
In den Weiten von Facebook kann viel behauptet werden. So auch von FPÖ-Chef Heinz Christian Strache. Der postete nämlich kürzlich, dass noch kein FPÖ-Politiker rechtskräftig verurteilt worden sei. Nachdem das von einem User richtiggestellt worden war, verschwand dessen Eintrag von Straches Facebook-Seite.

Strache wird auf Facebook blamiert
Der von Straches Facebook verschwundene Eintrag.
"Faktum ist jedenfalls, dass kein FPÖ-Politiker rechtskräftig verurteilt wurde, auch wenn es unseren Gegnern nicht passt. :-)", schrieb Herr Strache in Zusammenhang mit dem am Freitag vorerst beendeten Prozess gegen Uwe Scheuch auf seine Facebook-Timeline.

Im Fall des "Part of the game"-Prozesses stimmt das ja, da Herr Scheuch gegen das Urteil Berufung eingelegt hat und somit tatsächlich nicht rechtskräftig verurteilt ist. Doch was HC Strache seinen Fans unterschlägt, sind die zahlreichen blauen (Ex-)Politiker, die sehr wohl vor einem ordentlichen österreichischen Gericht für ihre Straftaten verurteilt worden sind. Und zwar rechtskräftig. Siehe den Screenshot rechts.

Ted wird geladen, bitte warten...

Das dachte sich auch Dario F. Er listete in seiner Antwort einige FPÖ-Politiker samt den ihnen zur Last gelegten Gesetzesbrüchen auf. Quasi als Eingeständnis seitens der Betreiber der Strache-Facebookseite verschwand der Eintrag von Dario F. kurze Zeit später. Ohne Richtigstellung seitens Herrn Straches. Das ist jedenfalls Faktum. Wahrscheinlich, weil es dem Parteichef nicht passte.




PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

5 Kommentare
unbekannt Veteran (118)

Antworten Link Melden 0 am 13.07.2012 17:09

denke da sollte eine jede partei vor ihrer eigenen haustüre kehren ...einfach googlen nach vergangenheit so mancher poltiker ....ist alles nur ablenkungsmanöver von wirklichen problemen die es in österreich gibt ....ist doch egal wer korupt ist oder ??? das fängt doch schon in kleinen dörfern an

Kavuking Newcomer (5)

Antworten Link Melden 1 am 10.07.2012 07:39

Ändert eh nichts an der Lage: Politiker sind nun mal verlogen und machen was sie wollen.

Die FPÖler glauben immer noch dass wir im Jahr 1945 sind, die Roten verschenken unsere Steuergelder und die Schwarzen profitieren von Schmiergeldern.
Die Einzigen von dennen man nichts hört sind die Grünen, aber die haben sicher auch ihr eigenes Süppchen gekocht....

Clara00 Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 09.07.2012 22:55

Wie man auf dieser angeführten Liste sehen kann, steht überall "ehemaliger". Das heißt, fast alle aus dieser Aufzählung wurden längst aus der Partei entfernt, ist das so schwer zu verstehen?

invisible Routinier (20)

Antworten Link Melden 1 am 10.07.2012 02:11 als Antwort auf das Posting von Clara00 am

das mit dem Lesen üben wir noch, da steht auch zwei mal "derzeit".

Und selbst wenn die Personen "entfernt" wurden ist es schon auffällig, dass das ausgerechnet bei der so sauberen FPÖ scheinbar ständig notwendig ist.

ah.at.home@aon.at Veteran (164)

Antworten Link Melden 0 am 09.07.2012 21:47

fpö

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)