Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

09.07.2012

Rekord!

Täglich 356 Einwanderer

Integrationsbericht

V.l.n.r.: Heinz Fassmann, Sebastian Kurz, Stephan Marik-Lebeck (© Denise Auer)

Insgesamt verlegten im Vorjahr 130.000 Menschen ihren Lebensmittelpunkt nach Österreich. Das entspricht 356 Einwanderungen pro Tag – der höchste Wert seit der Flüchtlingswelle aus Ex-Jugoslawien vor 20 Jahren. Das zeigen aktuelle Daten der Statistik Austria.

Täglich wanderten im Vorjahr 356 Personen ein, 259 verließen Österreich. Das geht aus dem Integrationsbericht hervor, den Migrationsexperte Heinz Fassmann und Stephan Marik-Lebeck (Statistik Austria) am Montag präsentierten. Die Zahl der Auswanderer stieg im Vergleich zu 2010 um 9,2 Prozent, die der Immigranten um 14 Prozent.

55 Prozent der Einwanderer sind EU-Staatsbürger, 15.000 sind zurückgekehrte Österreicher, weitere 72.000 EU-Bürger (größte Gruppe sind die Deutschen, gefolgt von Rumänen, Ungarn, Polen und Slowaken). Insgesamt leben 1,57 Millionen Personen mit Migrationshintergund in Österreich. Das entspricht 18,9 Prozent der Gesamtbevölkerung (8,44 Mio.). 87 Prozent der Zuwanderer fühlen sich hier heimisch. Einzig die Türken fühlen sich mehrheitlich immer noch der Türkei und nicht Österreich zugehörig.

Zwar funktioniert das Zusammenleben aus Sicht der Bevölkerungsmehrheit immer noch schlecht, das Klima hat sich durch die neue Integrationspolitik der Bundesregierung aber deutlich verbessert, so das Fazit aus mehreren Umfragen. "2011 war ein gutes Jahr für Migrations- und Integrationspolitik", sagte Heinz Fassmann, Chef des Expertenrats. Staatssekretär Kurz dazu (VP): "Es gibt aber immer noch unendlich viel zu tun."

Alexander Pollak von SOS Mitmensch kritisierte "zahlreiche Leerstellen" im Bericht.

Erich Nuler

News für Heute?


Verwandte Artikel

Kurz zu Ukraine: Russen-Blockade "sehr negativ"

EU-Gipfel kippt Bankgeheimnis

Kurz zu Ukraine: Russen-Blockade "sehr negativ"

Kurz:" Keine positiven Signale aus Moskau"

Situation weiter angespannt

Kurz:" Keine positiven Signale aus Moskau"

Kurz sagt Serbien Hilfe bei Weg in EU zu

Antrittsbesuch in Belgrad

Kurz sagt Serbien Hilfe bei Weg in EU zu

EU droht der Schweiz mit Konsequenzen

"Keine Rosinenpickerei"

EU droht der Schweiz mit Konsequenzen

Demos gegen Schweizer Zuwanderer-Stopp

50,3 Prozent für Limit

Demos gegen Schweizer Zuwanderer-Stopp

Politik für Minister Kurz nur "ein Lebensabschnitt"

Außenminister in "Bild"-Interview

Politik für Minister Kurz nur "ein Lebensabschnitt"

Kurz zum "Studenten des Jahres" gewählt

Auszeichnung für Außenminister

Kurz zum "Studenten des Jahres" gewählt

61 Prozent der Österreicher mit Integration zufrieden

Positive Anreize statt strengen Regeln

61 Prozent der Österreicher mit Integration zufrieden

Wie wird man Staatsbürger?

Koalition verhandelt

Wie wird man Staatsbürger?

Alaba und andere Promis rufen zu Spenden auf

Katastrophe auf den Philippinen

Alaba und andere Promis rufen zu Spenden auf

Mehr als 30.643 Wähler stärken Kurz

Kampf der Vorzugsstimmen

Mehr als 30.643 Wähler stärken Kurz


2 Kommentare von unseren Lesern

1

McErdal (74)
10.07.2012 18:56

Täglich 356 Einwanderer
Na Bravo !! Jetzt gibt es ja bald keine Österreicher mehr ! Die Wirtschaftsflüchtlinge brauchen wir so dringend wie einen Kropf!!

1

Ricky (421)
10.07.2012 18:12

Es gibt noch viel zu tun????????????????
Tun müssen die Zuwanderer etwas, außer sie wollen nicht bleiben, sowie die Türken die sich bei uns sichtlich nicht wohlfühlen, es zwingt sie niemand zu bleiben.


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick