Umfrage Politik

Jeder Dritte für Cannabis-Legalisierung

Joint

Jeder Dritte sagt "Ja"

Joint

Jeder Dritte sagt "Ja"

Kein Zweifel: Cannabis ist ungesund. So wie Alkohol und Tabak. Der Unterschied: Cannabis ist illegal. Dennoch kiffen hunderttausende Österreicher zumindest gelegentlich. Das weist der Drogenbericht 2011 aus. Laut Karmasin-Umfrage für Heute sind 30 Prozent der Österreicher für die Legalisierung. 59 Prozent lehnen das ab.

Niederländer dürfen es schon lange. Und auch die Regierung von Uruguay denkt um: Im südamerikanischen Staat dürfen registrierte Kunden künftig 40 Joints pro Monat kaufen. In ganz Europa heizen vor allem Grüne und Liberale regelmäßig die Legalisierungs-Debatte an.

Aktuell in Deutschland: Die Grünen wollen Besitz und Anbau von Cannabis (zum Eigenbedarf) straffrei stellen. In Österreich liegt der letzte Anlauf acht Jahre zurück, als eine Initiative der Öko-Partei im Nationalrat am Widerstand von SPÖ, ÖVP und FPÖ scheiterte. Resignieren die Grünen in der Drogenpolitik? "Nein", sagt Jugendsprecherin Tanja Windbüchler-Souschill. "Aber derzeit gibt es tatsächlich keine Mehrheit. Wir setzen auf Aufklärung."

Wie die Österreicher über das Thema denken, das hat Heute herausgefunden: In einer exklusiven Karmasin-Umfrage sprechen sich 59 Prozent gegen eine Legalisierung aus. 30 Prozent sind dafür, elf Prozent enthielten sich. (Sample: 500, KW 22).

Während sich nur jede fünfte Frau (22 %) eine liberalere Drogenpolitik wünscht, sind es immerhin 38 Prozent der Männer. Die meisten Befürworter gibt es in der Berufsgruppe der Arbeiter (46 %), die wenigsten bei Pensionisten (24 %). Für die Freigabe sprechen sich mit 39 Prozent deutlich mehr 30- bis 50-Jährige als 16- bis 30-Jährige (28 %) aus.

E. Nuler


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel