Umfrage Politik

Jeder Dritte für Cannabis-Legalisierung

Joint

Jeder Dritte sagt "Ja"

Joint

Jeder Dritte sagt "Ja"

Kein Zweifel: Cannabis ist ungesund. So wie Alkohol und Tabak. Der Unterschied: Cannabis ist illegal. Dennoch kiffen hunderttausende Österreicher zumindest gelegentlich. Das weist der Drogenbericht 2011 aus. Laut Karmasin-Umfrage für Heute sind 30 Prozent der Österreicher für die Legalisierung. 59 Prozent lehnen das ab.

Niederländer dürfen es schon lange. Und auch die Regierung von Uruguay denkt um: Im südamerikanischen Staat dürfen registrierte Kunden künftig 40 Joints pro Monat kaufen. In ganz Europa heizen vor allem Grüne und Liberale regelmäßig die Legalisierungs-Debatte an.

Aktuell in Deutschland: Die Grünen wollen Besitz und Anbau von Cannabis (zum Eigenbedarf) straffrei stellen. In Österreich liegt der letzte Anlauf acht Jahre zurück, als eine Initiative der Öko-Partei im Nationalrat am Widerstand von SPÖ, ÖVP und FPÖ scheiterte. Resignieren die Grünen in der Drogenpolitik? "Nein", sagt Jugendsprecherin Tanja Windbüchler-Souschill. "Aber derzeit gibt es tatsächlich keine Mehrheit. Wir setzen auf Aufklärung."

Wie die Österreicher über das Thema denken, das hat Heute herausgefunden: In einer exklusiven Karmasin-Umfrage sprechen sich 59 Prozent gegen eine Legalisierung aus. 30 Prozent sind dafür, elf Prozent enthielten sich. (Sample: 500, KW 22).

Während sich nur jede fünfte Frau (22 %) eine liberalere Drogenpolitik wünscht, sind es immerhin 38 Prozent der Männer. Die meisten Befürworter gibt es in der Berufsgruppe der Arbeiter (46 %), die wenigsten bei Pensionisten (24 %). Für die Freigabe sprechen sich mit 39 Prozent deutlich mehr 30- bis 50-Jährige als 16- bis 30-Jährige (28 %) aus.

E. Nuler


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel