Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

11.07.2012

Genial-peinliches Video

Eva Glawischnig als Keyboarderin in den 80ern

Eva Glawischnig, Chefin der Grünen, mit Dauerwelle, blonder Wallemähne und Blaumann - das waren die 80er! In dem Song "Blauer Montag" von Gerald Gaugeler lässt die Politikerin als Keyboarderin die Sau raus. Das Resultat sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Eva Glawinschnig (Grüne)

Nationalrätin und Grünen-Chefin Eva Glawischnig: So sieht sie heute aus. (© Grüne)

Ein neuer YouTube-Hit erobert Österreich: In dem Song geht es um das grauenhafte Erwachen nach einer durchzechten Nacht. Die heutige Grünen-Chefin sitzt in einer Werkshalle im Hintergrund auf einer Holzkiste, und spielt auf einem Keyboard. Gestylt ist die Politikerin ganz im Stil der 80er: Latzhose, blonde Dauerwellen-Mähne. Wir danken den fleißigen Redakteuren des Falter, dass sie dieses Juwel für uns gefunden haben!

Einige Auszüge aus Glawischnigs Ausflug in die wilde Welt der Rockmusik ("Blauer Montag"):
  • Mit schwankendem Schritt geh' i auf's Klo. Der Weg is nit umsunst, weil speiben muss i sowieso
  • I schau in Spiegel und fall fast um. A Gsicht schaut mi an, aufgedunsen vom Schnaps und vom Rum - des bin jo i!
  • Hätt' i gestern nit mein Freund getroffen, hätt ma nit die ganze Nacht durchgesoffen. Dabei wollt i nur a paar Zigaretten, und heimgekommen bin i mit ana Fettn, mit drei Promille im Blut - was ma nit aus Freundschaft alles tuat. Mit am festn Rausch in mei'm Gfries - wenn das nit wahre Freundschaft is.

Mit 18 Jahren in der Hitparade
Mit der "Gerald Gaugeler Band" war Glawischnig schon mit 18 Jahren in der Austro-Hitparade. Der Hit hieß "Gelati" mit dem sommerlichen Text: "I lieg am Strand mit an festen Sonnenbrand, a Mädl neben mir mit an Gelati in der Hand . . ." Gerald Gaugeler erinnert sich: "Eva hat bei mir Keyboard gespielt, durch meine Größe und Breite war sie zwangsläufig eher im Hintergrund."

"Musikerin, und sonst gar nichts"
Ein weiteres Video zeigt die "Gerald Gaugeler"-Band in einem skurrilen TV-Interview. Darin stellt der Moderator die Frage, ob die fesche Kärnternin als "optischer Aufputz" für die Band diene. Glawischnig verneint dies entschieden: Sie sehe sich als "Musikerin, und sonst gar nichts", wie sie in breitem Kärntner Dialekt erklärt.



News für Heute?


Verwandte Artikel

U-Ausschuss: Erste Hypo-Zeugen 2015

Baldige Einsetzung möglich

U-Ausschuss: Erste Hypo-Zeugen 2015


2 Kommentare von unseren Lesern

0

mgriegler@gm... (85)
14.07.2012 14:57

Ach ...
... wär sie nur bei der Musik geblieben!

0

unbekannt (118)
13.07.2012 17:14

stolz
niveau


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick