"Linkes Schreckgespenst" Politik

ÖVP Broschüre warnt vor Mehrheit von Rot-Grün

Nationalrat

Für eine Mehrheit im Nationalrat braucht man 92 Mandate.

Nationalrat

Für eine Mehrheit im Nationalrat braucht man 92 Mandate.

In einer Broschüre warnt die ÖVP vor einer Koalition aus SPÖ und Grünen – Heute berichtete. Die meisten Parolen erinnern an FPÖ-Diktion. Dabei offenbart eine Analyse der Wahlergebnisse und Meinungsumfragen: Es gab noch nie eine Mehrheit für Rot-Grün!

Asylmissbrauch, Abschaffung der Ehe und Abtreibung auf Krankenschein – das würde Österreich blühen, wenn SPÖ und Grünen eine Mehrheit bekämen. Solche Schreckgespenster malt VP-Generalsekretär Hannes Rauch in seinem Funktionärsratgeber an die konservativen Wände unserer Republik.

Ungeachtet des vermutlich niedrigen Wahrheitsgehalts der Parolen ist "eine Mehrheit links der Mitte aus heutiger Sicht gar nicht möglich", sagt Motivforscherin Sophie Karmasin. "Es fehlen mindestens fünf Prozent. Rot-Grün wird sicher nicht als reale Bedrohung gesehen. Die neue ÖVP-Kampagne soll wohl nur Aufmerksamkeit erregen."

In Ö1 sagte Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle am Montag, dass die Österreicher noch nie eine Mehrheit links der Mitte gewählt haben. Auch Marktforscher Andreas Kirschhofer hält eine rot-grüne Mehrheit für "mehr als unrealistisch".

Für eine Regierungsmehrheit benötigt man im Nationalrat mindesten 92 der 183 Mandate. Derzeit kommen SP mit Grünen auf 77. Das beste Ergebnis erzielten sie 2006. Rot-Grün hatte 89 Sitze – immer noch fehlten drei.

Erich Nuler


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel