"Indect Oasch" Politik

Anonymous kaperte erneut FPÖ-Homepage

Anonymous kaperte erneut FPÖ-Homepage

Anonymous Austria hat schon wieder die Homepage der FPÖ gekapert. (© Screenshot (www.fpoe.at))

Anonymous hacken FPÖ-Website
Anonymous Austria hat schon wieder die Homepage der FPÖ gekapert.
Die Homepage der Freiheitlichen ist am Sonntagabend wieder einmal von Anonymous gehackt worden. Im aktuellen Fall mit einer Warnung vor dem EU-Programm Indect.

In Großbuchstaben ist Sonntagabend auf der Website www.fpoe.at zu lesen gewesen: "Indect Oasch". Dabei handelt es sich um ein vielfach kritisiertes europäisches Forschungsprojekt zu Überwachungstechnologien. Mittlerweile ist die Homepage aber wieder in ihrer eigentlichen Version online.

Die Hacker richteten Grüße an FPÖ-EU-Mandatar Franz Obermayr, der zwar ebenfalls ein Gegner von Indect ist, sich zuletzt aber echauffierte, dass er auf derstandard.at nicht in der Berichterstattung über die Kritik an dem EU-Projekt  vorgekommen sei.

"Offenbar hat Der Standard mit der Gruppe Anonymous eine anonyme Hacker-Regelung getroffen, um ein FPÖ-Thema unter linke Patronanz zu dirigieren", schrieb Obermayr in einer Aussendung.

Anonymous Austria verlinkten jetzt per Twitter auf die Presseaussendung Obermayrs - mit dem offensichtlich auf die FPÖ bezogenen Beisatz: "Die haben aber auch immer was zu meckern."

Erst Anfang Juli hat Anonymous auf der Seite der FPÖ Oberösterreich eine Botschaft platziert. Auch die Website der Bundes-FPÖ wird nicht zum ersten Mal Opfer der Hacker-Gruppe.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Politik

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)