Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

26.07.2012

"Drüber nachdenken"

Kennzeichen für Räder für Häupl "interessant"

Eine sogenannte Velovignette ziert schon lang Schweizer Räder.

Eine sogenannte Velovignette zierte lange Schweizer Räder. (© Wikipedia/Ralf Roletschek)

Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (S) spricht sich dafür aus, über Nummerntafeln für Fahrräder nachzudenken. "Ich halte das für eine interessante Idee, die man nicht so schnell verwerfen sollte", erklärte er.

Denn Rücksichtnahme im Verkehr sei nicht nur etwas, das bei einigen Autofahrern abhandengekommen sei, "sondern durchaus auch bei einzelnen Radfahrern". Er höre immer wieder Klagen über Radler insbesondere von älteren Menschen. "Ob eine Nummerntafel ein geeignetes Instrumentarium zur Bekämpfung dieser Missstände ist, da will ich mich zur Stunde nicht festlegen. Ich würde sagen, man sollte drüber nachdenken", befand Häupl.
Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


Ob Wien dies alleine umsetzen könnte oder ob dazu die Straßenverkehrsordnung geändert werden müsse, wisse er noch nicht: "Ich bin kein Jurist, ich habe auch noch keinen gefragt." Das Radkennzeichen könnte, so war zuletzt bereits gemutmaßt worden, bei der für Anfang kommenden Jahres in Aussicht gestellten Volksbefragung ein Thema sein. Das bestätigte Häupl nicht: Er wolle über die Fragestellungen noch keine Auskunft geben, betonte er.

Eine Nummerntafel für Fahrräder ist eine langjährige Forderung der FPÖ. Grüne, ÖVP und auch die SPÖ haben eine derartige Maßnahme bisher abgelehnt.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Stadtschulrat: Häupl überlegt Krauss-Ablehnung

Blauer für Ausländerklassen

Stadtschulrat: Häupl überlegt Krauss-Ablehnung

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Prohaska wäre neidisch

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

Lebensqualität Platz 1

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

E-Bikes für die Fahrradpolizei

Spannende Gaunerjagd

E-Bikes für die Fahrradpolizei

Akademikerball bekommt rote Konkurrenz

"Ball der Wissenschaften"

Akademikerball bekommt rote Konkurrenz

Dieser Abstellplatz wurde missbraucht!

Hometrainer kein Fahrrad

Dieser Abstellplatz wurde missbraucht!

Polizei ertappte drei Fahrraddiebe

In Alsergrund und Hietzing

Polizei ertappte drei Fahrraddiebe


16 Kommentare von unseren Lesern

0

siska (1377)
09.08.2012 15:23

"Radfahrer gefährden sich selbst mehr als andere"
Bitte, das stimmt nicht so recht. Beobachte oft genug, wie undisziplinierte Radfahrer auf der Straße sich sogar zwischen gerade stehenden Straßenbahnen durchmogeln oder Autofahrer schneiden. Bei Vollbremsung kann es zu Unfällen kommen, bei denen auch andere geschädigt werden.Und wenn jemand zu Schaden kommt, ist der Radler - wenn nicht gestürzt - weg wie ein warmer Furz und der Geschädigte kann sich kümmern. Meist bleibt er übrig,weil der Radler nicht mehr ausgeforscht werden kann.Die Radler müssen schon wissen, ob sie nur ein "Sportgerät" oder als Verkehrsteilnehmer gelten wollen.Und in diesem Fall gelten auch für sie gewisse Auflagen und Pflichten! Nur keine faulen Ausreden mehr, Ihr Radfahrer!

0

perdolfo (29)
30.07.2012 19:44

Schwierig
wird es erst wenn die Elektroräder überhand nehmen.
Fast so schnell wie Mopeds und auf Radwegen unterwegs (wenn vorhanden).
Sollten auf die Strasse.
Dafür aber keine Kennzeichen brauchen, auch Mopedkennzeichen abschaffen, sind ohnehin nur die PKW 's die Unfälle verursachen.

0

Hollandrad (1)
29.07.2012 23:08

Kennzeichen für "Verkehrt-Planer"
Ich schlage vor, dass jene Nummerntafeln umgehängt bekommen, die dafür verantwortlich sind, dass alleine in Wien –zig Kilometer an Gehsteigen mit der größten Unverfrorenheit als „Radweg“ oder „Geh- und Radweg“ beschildert wurden. Weitere Nummerntafel-Kandidaten sind jene, die dafür gesorgt haben, dass Radfahrer solche gefährlichen Machwerke Kraft Gesetzes (§68 (1) der StVO) statt der Fahrbahn befahren müssen.

0

felczak (3)
29.07.2012 16:54

Hauptzweck von Kennzeichen wird verkannt
Jetzt ist sie wieder da, die Diskussion um die Rad-Kennzeichen. Dieses Mal war es Bürgermeister Häupl, der sich als Sommerlochfüller versucht. Der Reihe nach melden sich dann die üblichen Verdächtigen und alle finden es eine gute Idee.

Für mehr siehe
www.argus.or.at/zweck-kennzeichen-verkannt

0

20er (1003)
29.07.2012 13:43

Elektroräder, Roller udgl......
sollten ohnehin mit Kennzeichen ausgestattet und auf die Strasse gesetzt werden, denn diese Dinger sind wirklich fast, wenn nicht schon genauso schnell wie Mopeds und dazu noch fast geräuschlos.

PS: @perdolfo!
hast wohl selber kein Auto, oder kannst dir keins leisten, weil du die Schuld an den Unfällen einzig und allein den PKW's andichtest.
Na ja, NEID ist schon etwas Schlimmes!!

0

felczak (3)
29.07.2012 11:25

Hauptzweck von Kennzeichen wird verkannt
http://www.argus.or.at/zweck-kennzeichen-verkannt

0

perdolfo (29)
29.07.2012 08:17

Schwierig
wird es erst wenn die Elektroräder überhand nehmen.
Fast so schnell wie Mopeds und auf Radwegen unterwegs (wenn vorhanden).
Sollten auf die Strasse.
Dafür aber keine Kennzeichen brauchen, auch Mopedkennzeichen abschaffen, sind ohnehin nur die PKW 's die Unfälle verursachen.

1

20er (1003)
28.07.2012 14:21

Dafür würde ich.......
mich sogar mit einer Parkpickerlausdehnung abfinden, wenn endlich die Radfahrer eine Kennzeichenpflicht aufgebrummt bekommen.
Wirklich, das wäre mir die Sache wert!!

0

perdolfo (29)
27.07.2012 15:06

Erst einmal
die Radwege konsequent, und nicht halbherzig, ausbauen und die StVo fair gestalten, dann können wir darüber reden !
Merksatz: ernstgenommene Radfahrer verhalten sich nicht wie Rowdys !

1

saint13 (278)
27.07.2012 12:18

dass
es die Leute noch immer nicht begreifen, es geht weder um Sicherheit sonst noch irgendetwas, der Häupl und sein Gefolge sind nur GEIL auf die einnahmen.

Kz, wird sicher nicht Gratis sein.

Ver; auch nicht, also sch...... egal, die Kassa klingelt.

mfg


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick