Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

26.07.2012

"Politischer Sumpf"

Fischer erwartet weitere Rücktritte in Kärnten

Heinz Fischer

Bundespräsident Heinz Fischer geht in die Offensive. (© APA)

In der Kärntner Polit-Affäre hat sich nun auch Bundespräsident Heinz Fischer zu Wort gemeldet: Für ihn sind weitere Rücktritte von Personen, die in die "Causa Haider-Martinz-Birnbacher verstrickt sind", zu erwarten.

Wen das genau betrifft, verriet Fischer im Interview mit den Salzburger Nachrichten aber nicht. "Die jüngsten Geständnisse haben den Blick frei gemacht auf einen wirklichen politischen Sumpf, und die darauffolgenden kritischen Stellungnahmen waren notwendig und richtig", meinte Fischer.

Den Rest des Jahres 2012 und das Jahr 2013 müsse man zu einer "Zeit der endgültigen Aufklärung und der Reinigung" machen, betonte das Staatsoberhaupt.

Strache für "volle Aufklärung"
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat sich im Kärntner Korruptionsskandal für "volle Aufklärung" ausgesprochen. Sollten tatsächlich "heutige FPK-Politiker" involviert sein, müsse es "entsprechende Konsequenzen" geben, teilte er auf seiner Facebook-Seite am Donnerstag mit.

Weiters lenkte er die Diskussion von den Freiheitlichen weg: Ob die ÖVP nicht doch Zuwendungen von mehr als 100.000 Euro erhalten hat, werde noch zu prüfen sein.

+++Nach Polit-Erdbeben nun Neuwahl-Angst bei Blauen+++
+++Die vielen Gesichter der Kärntner Polit-Skandale+++

ÖVP kontert Strache
"Straches Forderung nach Aufklärung in der Causa Birnbacher ist pure Augenauswischerei. Er selbst hat es in der Hand, für klare Verhältnisse zu sorgen", kontert ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch via Aussendung. "Die Zahl der Malversationen und Verstrickungen in Affären der FPÖ/FPK-Vertreter steigt ins Unermessliche, ohne dass Strache auch nur mit der Wimper zuckt."

News für Heute?


Verwandte Artikel

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Israel-Besuch in Wien

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Hypo-Beschwerdemails überhäufen Fischer

"Etliche Düringers in der Post"

Hypo-Beschwerdemails überhäufen Fischer

Hoher Besuch für Ute Bock

Bundespräsident Fischer

Hoher Besuch für Ute Bock

EU-Mandatar Stadler: Prozess wegen Nötigung

Straches "Paintball-Affäre"

EU-Mandatar Stadler: Prozess wegen Nötigung

Strache geht diesmal zum Akademikerball

"Kulturelle Veranstaltung"

Strache geht diesmal zum Akademikerball

Strache bewirbt Muskelprotz

"Körperliche Ertüchtigung"

Strache bewirbt Muskelprotz

Promi-Auflauf beim Neujahrskonzert

Wrabetz und die Fischers

Promi-Auflauf beim Neujahrskonzert


2 Kommentare von unseren Lesern

2

chicco77 (180)
27.07.2012 07:23

mein präsident...
...ich erwarte IHREN rücktritt!
warum?
na zb. wegen der esm geschichte. oder wegen der x fettnäpfchen, in die sie am internationalen parkett getreten sind, wodurch sie als repräsentant unseres österreichs dem ansehen unseres landes quer durch ihre gesamte amtszeit kontinuierlich geschadet haben.
etc. ...

3

Ricky (421)
27.07.2012 00:21

Wie wärs wenn er zurücktritt
wegen der Unterschrift unter dem ESM u.Fiskalpakt die er den Österreichern angetan hat.
Dieser Schaden wird noch unsere Enkelkinder beschäftigen. ALSO WER SOLL ZURÜCKTRETEN!!!!!!!!


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick