Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

So sexy ist Charisma Carpenter

Machen Sie das Quiz!

So sexy ist Charisma Carpenter

Eierpecken: So gewinnt man immer

Kampf ums stärkste Ei

Eierpecken: So gewinnt man immer

William, Kate & George als "Selfie"-Stars

Royals in Australien

William, Kate & George als ...

29.07.2012

Syrien-Krieg

55 Prozent wollen unsere Soldaten nach Hause holen

UNO Soldaten Golan

Zu gefährlich soll der Einsatz unserer Soldaten auf den Golan-Höhen sein (© Grebien)

Seit März des Vorjahres wurden 17.000 Syrer getötet, darunter 12.000 Zivilisten. Nur wenige Kilometer von den Kriegsschauplätzen entfernt versehen 380 Österreicher Dienst. Unweit eines Postens ist vorige Woche eine Granate detoniert. "Zu gefährlich", sagen 55 Prozent der Österreicher in einer Karmasin-Umfrage für Heute.

Und weil der Einsatz zur Sicherung der Grenze zwischen Syrien und Israel "zu gefährlich" geworden ist, wollen 55 Prozent der Österreicher unsere Soldaten nach Hause holen. 35 Prozent sehen die Friedenssicherung als Aufgabe und sprechen sich gegen einen Abzug aus (10 % k.A.). Besonders deutlich fällt das Votum von Frauen aus: 63 Prozent sind für, nur 26 Prozent gegen einen Abzug.

Bei Männern sind nur mehr 46 Prozent dafür und 44 Prozent dagegen. Aus dem Verteidigungsministerium heißt es dazu: "Ein Ende der internationalen Friedensmission steht derzeit nicht zur Diskussion." Die Sicherheitsvorkehrungen für unsere Truppe seien erhöht worden. Bei Gefechten würde Schutz in Bunkern gesucht.

Das UNO-Mandat aus 1974 ist nicht auf den Schutz der Zivilbevölkerung ausgerichtet. Aufgabe der Blauhelme ist, Truppenbewegungen zu melden – nach New York.

Erich Nuler

News für Heute?


Verwandte Artikel

Ukraines Premier: "Wir sprechen über Krieg!"

Krim gibt Abspaltung bekannt

Ukraines Premier: "Wir sprechen über Krieg!"

Droht wegen Krim-Konflikt nun Gasknappheit?

"Österreich bestens gerüstet"

Droht wegen Krim-Konflikt nun Gasknappheit?

UNO stellt Vatikan an den Pranger

Mängel beim Kinderschutz

UNO stellt Vatikan an den Pranger

Patienten am Rande der Gesellschaft

"Heute" und Caritas helfen

Patienten am Rande der Gesellschaft

Die Welt gehört den Mutigen

Und die Bühne sowieso

Die Welt gehört den Mutigen

Franzosen wollen Austro- Soldaten in Afrika

Zentralafrikanische Republik

Franzosen wollen Austro- Soldaten in Afrika

Über 50 Tote bei neuerlichen Protesten in Ägypten

Jahrestag des Jom-Kippur-Kriegs

Über 50 Tote bei neuerlichen Protesten in Ägypten

Iran droht USA & Co, Syrer rüsten sich für Krieg

Konsequenzen "außerhalb" Syriens

Iran droht USA & Co, Syrer rüsten sich für Krieg

Ban Ki-moon: "Bin ein stolzer Wiener"

UNO-Chef ausgezeichnet

Ban Ki-moon: "Bin ein stolzer Wiener"


2 Kommentare von unseren Lesern

0

christian196... (560)
30.07.2012 13:01

Soldaten nach hause
McErdal hat recht! unsere soldaten werden hier gebraucht. außerdem als israel krieg gespielt hat und einer unserer friedenbewahrer umgekommen ist, hat es nicht einmal eine entschuldigung gegeben. holt unsere jungs heim, wenn die sich umbringen wollen lasst sie machen.

0

McErdal (74)
30.07.2012 07:38

55 Prozent wollen Soldaten nach Hause holen!
Was haben die Soldaten dort verloren ?? Sie werden Zuhause gebraucht (Unwetter) !! Hoffendlich geht endlich etlichen Österreichern der Knopf auf, daß wir ein Bundesheer brauchen!!! (aber nicht für Auslandseinsätze)


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick