Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

17.08.2012

"Kann sich nicht alles kaufen"

Strache schließt FP-Überläufer zu Stronach aus

Ein braungebrannter Strache wirft mit Vorwürfen um sich.

Kann Strache diesen Kampf gewinnen? (© Picturedesk)

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache schließt aus, dass Nationalratsabgeordnete aus seinem Parlamentsklub zu Frank Stronach überlaufen könnten.

"Bei mir in meiner Partei weiß ich definitiv, dass im Nationalrat keiner sitzt, für den das Thema ist", sagte er am Freitag in einer Pressekonferenz. Lediglich "ausrangierte und gescheiterte" Politiker hätten sich von Stronach "kaufen" lassen.

"Man kann sich nicht alles kaufen", so Strache. "Mich kann man sich nicht kaufen und auch die österreichischen Wähler kann man sich nicht kaufen." Diese würden nach wie vor zum Schmied und nicht zum Schmiedl gehen, ist sich Strache, der Stronach abermals als "Steuerflüchtling" bezeichnete, sicher. Obwohl der FPÖ-Chef dem Parteigründer auch Respekt für dessen unternehmerische Leistungen zollte, sieht er in dem Projekt kein Zeichen der Erneuerung - Stronach sei immerhin fast 80 Jahre alt.

News für Heute?


Verwandte Artikel

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Rot-Grün will "weiterarbeiten"

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Strache: "Stadler hat mich erpresst"

"Paintball"-Affäre vor Gericht

Strache: "Stadler hat mich erpresst"

Wut-Sprayer "verwurstet" FPÖ-Wahlplakat

HC Strache mit Conchita-Bart

Wut-Sprayer "verwurstet" FPÖ-Wahlplakat

FPÖ sagt "Nein" zu Life Ball

SP, Grüne, VP verwundert

FPÖ sagt "Nein" zu Life Ball

HC Strache bittet die "Patrioten zur Wahl"

Neuer FPÖ-Rap mit ÖVP-Ikone

HC Strache bittet die "Patrioten zur Wahl"

Stadler wollte Strache "das Genick brechen"

"Paintball"-Affäre vor Gericht

Stadler wollte Strache "das Genick brechen"

HC Strache macht in neuem Rap auf Tom Cruise

"Top Gun" vor Nationalratswahl

HC Strache macht in neuem Rap auf Tom Cruise

Strache: "Früher oder später Kanzler"

Optimistische Ankündigung

Strache: "Früher oder später Kanzler"

Facebook-Skandal: FPÖ ortet Verschwörung

"Anschüttung" im Wahlkampf

Facebook-Skandal: FPÖ ortet Verschwörung



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick