Postler als Helfer? Politik

Lehrer fordern 23.000 Schul-Helfer

Lehrer fordern 23.000 Schul-Helfer

Lehrer fordern Hilfspersonal in der Schule (© APA/Symbolbild)

LEHRER Schule Schulklasse Klasse
Lehrer fordern Hilfspersonal in der Schule
Heute wird diskutiert, wie Postler oder Telekom-Mitarbeiter in den Schulen eingesetzt werden könnten. Die Lehrer wollen 23.000 Hilfskräfte. Nur so könnte Österreich bei Bildung die Weltspitze erreichen.

Vertreter von Post und Telekom besprechen mit Beamten des Bildungsministeriums erste grundlegende Fragen: Wie gut sind die Mitarbeiter für den Dienst in den Schulen geeignet? Wie viel Personal wäre überhaupt für einen Wechsel da?
Wie berichtet, sollen überzählige Mitarbeiter der beiden Unternehmen künftig administrative Tätigkeiten übernehmen, um die Pädagogen zu entlasten.

Paul Kimberger, Chef der Lehrergewerkschaft (die zum heutigen Treffen nicht eingeladen wurde), lässt ausrichten: "Wir brauchen 14.000 Support-Kräfte, um den OECD-Durchschnitt zu erreichen." Um bei Bildung spitze zu werden wie Finnland, seien rund 23.000 Mitarbeiter nötig.  Benötigt würden Bürokräfte, Schulärzte oder Psychologen.
Im Bildungsministerium wird betont: Zusätzliche Kräfte gibt es erst, wenn das nötige Geld da ist. Etwa dadurch, dass Lehrer mehr Stunden leisten …

P. Reidinger


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)