Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

21.08.2012

Steuer-Rekord

1,7 Milliarden mehr für die Finanzministerin

Maria Fekter

Maria Fekter kann sich über ein Plus an Steuereinnahmen freuen (© Reuters)

Die Österreicher zahlen 2012 so viel Steuer wie noch nie. Allein von Jänner bis Juli stiegen die Einahmen von Finanzministerin Fekter um 1,7 Milliarden auf insgesamt 38,68 Milliarden €, ergaben Heute-Recherchen. Löwenanteil: die Lohnsteuer (plus 1,5 Milliarden).

Wären da nicht Banken- und Euro-Krise: Wir Österreicher könnten die überfällige Steuersenkung finanzieren oder das Budget-Defizit runter schrauben. Denn: Der Staat nimmt heuer so viel ein wie noch nie. Laut Finanzministerium kassierte die Republik in den Monaten Jänner bis Juli 4,5 Prozent oder 1,7 Milliarden € mehr als im Vorjahr. In den ersten 7 Monaten 2011 waren in Summe 36,998 Milliarden € im Staatssäckel gelandet, heuer waren es 38,60 Milliarden.

Allein gestiegene Beschäftigung und höhere Gehälter verschafften Fekter ein Lohnsteuer-Plus von 1,5 Milliarden €. Der Rest entfiel auf Zuwächse bei Körperschafts- und Kapitalertragssteuer sowie Restriktionen bei der Rückzahlung der Energieabgabe.

Allerdings zeichnet sich ein Abkühlen ab. Im Juli wurden dem Fiskus mit 5,335 Milliarden € "nur" noch 3,6 Prozent mehr überwiesen als im Juli 2011.

Wolfgang Bartosch

News für Heute?


Verwandte Artikel

Österreich tritt OECD-Steuerpakt bei

Fekter: Sind keine Steueroase

Österreich tritt OECD-Steuerpakt bei

Fekter als Büro-Assi: "AutoBild"-Entschuldigung

Finanzministerin nicht erkannt

Fekter als Büro-Assi: "AutoBild"-Entschuldigung

Bankenhilfe und trübe Konjunktur erhöhen Defizit

Budgetrede von Ministerin Fekter

Bankenhilfe und trübe Konjunktur erhöhen Defizit

Fekters erstes Budget

So urteilen Experten

Fekters erstes Budget

Lenker zahlen 6 Milliarden Euro

Die Geschröpften der Nation

Lenker zahlen 6 Milliarden Euro

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Arbeitnehmer haben Nachsehen

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Ostermayer fordert mehr Druck bei Asyldebatte

"Länder müssen Aufgabe erfüllen"

Ostermayer fordert mehr Druck bei Asyldebatte

Selbstanzeigen wegen Steuerdelikten gestiegen

Grüne fordern höhere Strafen

Selbstanzeigen wegen Steuerdelikten gestiegen

Steßl: "Wie viel Sekt kann man schon trinken?"

Finanzstaatssekretärin im "Heute-Talk"

Steßl: "Wie viel Sekt kann man schon trinken?"

Italiens Premier Renzi enlastet Steuerzahler

Förderung des Wirtschaftswachstums

Italiens Premier Renzi enlastet Steuerzahler


2 Kommentare von unseren Lesern

0

christian196... (631)
22.08.2012 13:17

mehreinnahmen
sie braucht ja schließlich was, was sie nach griechenland schicken kann, damit die österreicher wieder ein fabelhaftes geschäft machen!!!

0

openyoureyes (2)
22.08.2012 08:40

kein wunder..
..diese räuber nehmen uns alles! mir kommen jedes mal die tränen wenn ich meinen lohnzettel sehe! man kann nur hoffen das ab 2013 diese unfähigen politiker abgewählt werden!


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick