User entblößen sich Politik

Straches Facebook-User hetzen gegen Juden

HC Strache

HC Strache (im Bild mit Martin Graf) gerät unter Druck

HC Strache

HC Strache (im Bild mit Martin Graf) gerät unter Druck

Der FP-Chef verteidigte sich auf Facebook für den als antisemitisch kritisierten Cartoon. Die Staatsanwaltschaft nahm bereits die Ermittlungen auf. Für Empörung sorgen nun Postings unter Straches Beitrag.

+++ Antisemitische Karikatur auf Straches Facebook-Seite +++

Sanja M. wettert, dass "Juden weder bemitleidet noch unterstützt werden" sollten. Dejan J. fragt: "Wie lange werden die noch bemitleidet?" Consuela R. schimpft, "diese ewigen Opfer" würden sich "lächerlich" machen.
FP-General Vilimsky will die Postings untersuchen.  Er vermutet dahinter vor allem "Provokateure" der Polit-Konkurrenz.

Kritische User werden geblockt
Während "Fans" von HC Strache auf seiner Facebook-Seite anscheinend Narrenfreiheit genießen, werden Kritiker des blauen Politikers einfach entfernt. Zugegeben, es gibt viele Gegner, die sich auf das teilweise auf Straches Timeline herrschende, tiefe Niveau herablassen, und ihre Kritik äußerst provokant zur Schau stellen. Aber auch Leute, die mit sinnvollen Argumenten eine Diskussion starten wollen, werden meist von Straches Anhang wüst beschimpft, ehe sie von einem Administrator der Seite verwiesen werden.

Auf "I was blocked by HC Strache" sammeln Facebook-User Screenshots, um Missstände, die beim Social Media Auftritt des FPÖ-Chefs auftreten, zu dokumentieren.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)