Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

09.09.2012

Scharfe Worte von Fischer

Präsident rügt "feigen" Strache wegen Karikatur

Auf Facebook postete Strache eine Karikatur, auf der ein dicker Banker zu sehen ist, der von einem Regierungsbeamten angefüttert wird

Auf Facebook postete Strache eine Karikatur, auf der ein dicker Banker zu sehen ist, der von einem Regierungsbeamten angefüttert wird (© APA/MONTAGE)

Bundespräsident Heinz Fischer hat am Sonntag die Veröffentlichung eines mutmaßlich antisemitischen Cartoons durch FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache scharf verurteilt.

Das sei "der Tiefpunkt politischer Kultur, der sich allgemeine und entschiedene Verachtung verdient", betonte das Staatsoberhaupt in seiner Rede anlässlich der Eröffnung des Brucknerfestes 2012 in Linz.

"Wenn jemand in den politischen Diskurs eine Karikatur einbringt, wo ein feister Kapitalist mit gekrümmter Nase dargestellt wird - nämlich just mit einer gegenüber der ursprünglichen Zeichnung stärker gekrümmten Hakennase - dann ist das eine feige Spekulation mit Überresten des Antisemitismus", betonte Fischer. "Dazu kann man nur in aller Deutlichkeit sagen: So nicht", hielt der Bundespräsident fest.

Der FPÖ-Chef hatte auf der Internet-Plattform "Facebook" eine Karikatur gepostet, auf der ein dicker Banker zu sehen ist, der von einem Regierungsbeamten angefüttert wird. Ersterer trägt eine Hakennase und Davidsterne auf seinem Jacket. Bereits im ORF-Sommergespräch stand Strache deswegen unter Druck.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Rechnung von McDonald's als Tattoo

Berühmt mit allen Mitteln

Rechnung von McDonald's als Tattoo

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

Arbeiterkammerwahl in NÖ

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

Facebookgruppe fordert U7 statt U5

"Damit Wien Wien bleibt"

Facebookgruppe fordert U7 statt U5

Neunjährige (!) wird jüngstes Trinkspiel-Opfer

Nach Biernominierung im Spital

Neunjährige (!) wird jüngstes Trinkspiel-Opfer

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Israel-Besuch in Wien

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Hypo-Beschwerdemails überhäufen Fischer

"Etliche Düringers in der Post"

Hypo-Beschwerdemails überhäufen Fischer

Sex-Selfie werden zum gefährlichen Trend

Pikante Bilder im Internet

Sex-Selfie werden zum gefährlichen Trend


3 Kommentare von unseren Lesern

2

charlinchen (93)
10.09.2012 17:12

HBP rügt H.C. Strache.
Hat man als HBP keine anderen Sorgen? Österreich geht den Bach runter, dank unserer Volksvertreter und das Todesurteil unterschreibt unser Oberhäuptling. Aber er hat ja seine Freunde in China, wo die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Und jetzt sein nächster Schwachsinn. Aus einer Zeichnung eine Staatsaffäre zu machen grenzt an Altersdemenz. Aber seine Busenfreunde- Nitsch, der Tierblutschmierer, Sokol, der stets alle Politiker verarscht u.s.w., diese angebl. Künstler bekommen Orden. Er wurde als Handpuppe geboren u. wird GOTT SEI DANK auch als solche v. der Bühne abtreten, aber ohne Applaus. Schlecht gespielt , daher sollte es auch keine Gage geben.

2

Ricky (421)
09.09.2012 22:40

Na den sein Komentar
hat uns gerade noch gefehlt! Der soll lieber in Pension gehen u.dann gehört dieses Amt sofort abgeschafft, denn es kann nicht sein das wir für den Bankrott (ESM-Unterschrift) der unaufhörlich auf uns zurast noch jemanden ein Gehalt bezahlen müssen. Ein Mensch mit Charakter würde freiwillig gehen.

2

Mr.grolli (14)
09.09.2012 14:35

grolli
Gerade der Clo Sitzer redet von feige. Da sieht man wieder wenn Strache die Wahrheit sagt was dabei heraus kommt. Und so etwas soll unser Präsident sein .Nein Danke nicht für mich.


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick