OECD-Studie Politik

Heute nächste Ohrfeige für die Bildungspolitik!

Claudia Schmied

Die erste Studie des neuen Schuljahres bereitet Bildungsministerin Claudia Schmied bereits Kopfschmerzen

Claudia Schmied

Die erste Studie des neuen Schuljahres bereitet Bildungsministerin Claudia Schmied bereits Kopfschmerzen

Gerade hat das neue Schuljahr begonnen, schon droht unserer Bildungspolitik die erste Schlappe: Heute um 11 Uhr stellt die OECD ihre Studie "Bildung auf einen Blick" vor.

Die nimmt alles unter die Lupe: Bildungsausgaben, Klassengrößen, Unterrichtszeit von Lehrern.

Erste Fakten, die durchdringen, machen klar: Einmal mehr wird angeprangert, dass Österreich viel Geld in das Bildungssystem steckt – aber die Ergebnisse äußerst dürftig sind. Lehrer seien zu teuer, stehen zu wenig in der Klasse, es gibt zu wenig Hochschulabsolventen.

Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SP) tritt die Flucht nach vorne an, stellt fast zeitgleich eine beim WIFO in Auftrag gegebene, eigene Studie vor. Inhalt: die Rolle von Bildung in der Wirtschaft.

Es kommt noch dicker: Im Dezember werden zwei internationale Volksschul-Vergleichsstudien (Lesen, Mathe) veröffentlicht. Und erstmals gibt's die Ergebnisse der Bildungsstandard-Überprüfungen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

1 Kommentar
skyrider Veteran (919)

Antworten Link Melden 0 am 11.09.2012 09:51

Bei dieser Ressort-Chefin, die X-Baustellen eröffnet - aber keine einzige auch nur annähernd, positiv fertigstellt!

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel