Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Jihadisten-Festnahmen | Ebola

Lade Login-Box.

21.09.2012

Programm fehlt noch

Frank will seinen Namen als Partei-Titel

Der "wilde" Ex-BZ...-Abgeordneter Erich Tadler(l) und sein neuer Chef Milliardär Frank Stronach

Der "wilde" Ex-BZ...-Abgeordneter Erich Tadler(l) und sein neuer Chef Milliardär Frank Stronach (© APA)

Frank Stronach will nächste Woche loslegen. Dann nämlich wird der reiche Austrokanadier seine neue Partei inklusive Programm und wohl auch schon einer kleinen Kampagne präsentieren. "Wir sind im Großen und Ganzen fertig", sagte ein Sprecher. Verraten wird nichts, außer dem Wichtigsten: "Stronach" wird im Parteinamen vorkommen. Insider spekulieren über "Team Stronach".

Auch die formale Anmeldung als Partei mit allem, was dazugehört, soll demnächst über die Bühne gehen. Zuletzt hatten ja im Innenministerium hinterlegte Statuten für eine Frank-Stronach-Partei für Verwirrung gesorgt, denn die Mitarbeiters Stronachs hatten betont, nichts damit zu tun zu haben. Wer dahintersteckt, sei noch nicht ganz klar, sagte sein Sprecher, aber "man arbeitet daran", die Urheber zu suchen.

+++ Magna distanziert sich von Stronach-Partei +++

Das Team Stronach: Ex-SPÖ-Abgeordneter Gerhard Köfer, Ex-BZÖ-Abgordneter Erich Tadler und Ex-BZÖ-Abgeordnete Robert Lugar

Das Team Stronach: Ex-SPÖ-Abgeordneter Gerhard Köfer, Ex-BZÖ-Abgordneter Erich Tadler und Ex-BZÖ-Abgeordnete Robert Lugar (© APA)

Parteiprogramm und Werbelawine kommt
Stronach werde bei der ersten Präsentation jedenfalls sein Programm darlegen, seine "Werte, Inhalte, kurz, wofür er steht". Geplant ist offenbar, die Parteigründung auch mit einer Kampagne zu begleiten.
Obwohl über schon abgedrehte TV-Spots gemunkelt wurde, wollen Stronachs Leute davon nichts wissen. Natürlich werde man aber zum Auftakt geeignete Maßnahmen ergreifen, um sich dem Wahlvolk bekannt zu machen.

+++ Spindelegger will ÖBB an Stronach verkaufen +++

Pumpt Stronach 25 Millionen in neues "Hobby"?
Ebenfalls nicht bestätigt wird weiterhin die kolportierte Höhe der Geldsummen, die Stronach in die Hand zu nehmen gedenkt. Von 25 Millionen Euro war da mitunter die Rede. "Frank Stronach hat immer gesagt, es wird so viel Geld ausgegeben, wie notwendig ist."

Weitere personelle Verkündigungen seien für kommende Woche übrigens nicht zu erwarten, betonte Stronachs Sprecher. Bis dato sind ja vier aktive Nationalratsabgeordnete - der Ex-SPÖler Gerhard Köfer sowie der "wilde" Mandatar Erich Tadler (früher BZÖ), Ex-BZÖ-Abgeordneter Robert Lugar sowie  Elisabeth Kaufmann-Bruckberger, ebenfalls vormals BZÖ - ins Stronach-Lager gewechselt. Einen Versuch, Klubstatus zu erlangen, könnten sie ab fünf Mitgliedern starten.

APA/red.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Stronach verkündet seinen Rückzug

"Partei ist übergeben"

Stronach verkündet seinen Rückzug

Falsche Stronach-Parteien im Umlauf

Austro-Kanadier inspiriert

Falsche Stronach-Parteien im Umlauf

Stronach angelt nun nach Arnie

Back in Österreich?

Stronach angelt nun nach Arnie

Stronach-Partei: Die wichtigsten Eckpunkte

Der Gründer entscheidet auch

Stronach-Partei: Die wichtigsten Eckpunkte

Stronachs Partei wird am Donnerstag präsentiert

Team Stronach für Österreich

Stronachs Partei wird am Donnerstag präsentiert

Bereits 16 Prozent wollen Stronach wählen

Exklusive Umfrage für "Heute"

Bereits 16 Prozent wollen Stronach wählen

Stronach wird Spitzenkandidat seiner Partei

Führung "wie im Management"

Stronach wird Spitzenkandidat seiner Partei

Stronach-Partei wird im September gegründet

"Spitzenpersonal beisammen"

Stronach-Partei wird im September gegründet

Frank Stronach blitzt bei BZÖ ab

"Ich brauche kein Amt"

Frank Stronach blitzt bei BZÖ ab

FP-Partner fordert EU-Bordell

"Parlamentsgebäude verkaufen"

FP-Partner fordert EU-Bordell

Stronach-Partei: Wer läuft zu Onkel Frank über?

Milliardär wildert in der Politik

Stronach-Partei: Wer läuft zu Onkel Frank über?

BZÖ könnte bis Herbst das Handtuch werfen

Mögliches Ende der Partei

BZÖ könnte bis Herbst das Handtuch werfen

Super-Job: Martin Graf vor Comeback in FPÖ

Partei will Deutschnationalen

Super-Job: Martin Graf vor Comeback in FPÖ

Razzien wegen Stronachs Schloss Reifnitz

Polizei wertet Material aus

Razzien wegen Stronachs Schloss Reifnitz

Stronach startet als Polit-"Terminator"

Kommentar Christian Nusser

Stronach startet als Polit-"Terminator"

Politik zankt sich, Stronach sagt Danke

Kommentar von Chefredakteur Christian Nusser

Politik zankt sich, Stronach sagt Danke

ÖVP wirft Stronach Stimmenkauf vor

Verdacht der Anfütterung

ÖVP wirft Stronach Stimmenkauf vor



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick