Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

8 Dinge, die Männer geheimhalten

Damen aufgepasst

8 Dinge, die Männer geheimhalten

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

21.09.2012

Es kehrt keine Ruhe ein

Opposition will eigene Zeugen in U-Ausschuss

Die Opposition will eigene Zeugen in U-Ausschüsse laden dürfen

Die Opposition will eigene Zeugen in U-Ausschüsse laden dürfen (© ROBERT JAEGER (APA))

Nachdem Bundeskanzler Werner Faymann (S) zur Inseratenaffäre nicht in den Korruptions-Untersuchungsausschuss geladen worden ist, macht sich die Opposition dafür stark, dass das Prozedere bei den Zeugenladungen künftig anders aussieht.

FPÖ, Grüne und BZÖ wollen im Zuge einer Reform das Recht, dass jede Fraktion für sich eine gewisse Anzahl von Zeugen in einen U-Ausschuss laden darf, berichtete die Presse. Derzeit können die Regierungsparteien mit ihrer Mehrheit die Opposition und ihre Wünsche überstimmen.

Es solle jeder Fraktion zustehen, "eine geringe Anzahl an Zeugen allein zu nominieren", meinte der neue Vorsitzende Walter Rosenkranz (F). Der Grün-Abgeordnete Dieter Brosz hielte fünf bis zehn Zeugen für "vernünftig", die jede Fraktion pro Beweisthema laden darf. Für "drei bis fünf Befragte pro Fraktion" plädiert BZÖ-Mandatar Stefan Petzner.

Die Opposition wünscht sich generell U-Ausschüsse als Minderheitenrecht. Eine Reform war der Opposition eigentlich fix zugesagt - und zwar im Gegenzug für die Zustimmung zur Lockerung des Bankgeheimnisses (eine Zweidrittelmaterie) im Jahr 2009. Seit dem Frühjahr 2011 steckt das Projekt allerdings fest.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Israel-Besuch in Wien

Peres warnt Heinz Fischer vor Iran

Kurz zu Ukraine: Russen-Blockade "sehr negativ"

EU-Gipfel kippt Bankgeheimnis

Kurz zu Ukraine: Russen-Blockade "sehr negativ"

Hypo-Insolvenz wäre "OP am offenen Herzen"

Regierung verteidigt Rettung

Hypo-Insolvenz wäre "OP am offenen Herzen"

Regierung startet Image-Tour durchs Land

Erfolgreich. Österreich

Regierung startet Image-Tour durchs Land

Ukraine: Regierung setzt auf "Deeskalation"

Konsequenzen "diskutieren"

Ukraine: Regierung setzt auf "Deeskalation"

U-Ausschuss zur Hypo abgeschmettert

SPÖ-Mandatarin verließ Saal

U-Ausschuss zur Hypo abgeschmettert



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick