Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

25.09.2012

Kommentar von Chefredakteur Christian Nusser

Politik zankt sich, Stronach sagt Danke

Chefredakteur Christian Nusser

Chefredakteur Christian Nusser (© Denise Auer)

Morgen präsentiert Frank Stronach in Schönbrunn seine neue Partei (pardon Bewegung). Vielleicht schicken Regierung und Opposition livrierte Diener vorbei, denn die Parlamensparteien rollen auch sonst Uncle Frank überall den roten Teppich aus.

Ein 80-jähriger Milliardär bestimmt derzeit die politischen Themen in Österreich. Die Wirtschaft hat Bauchweh, die Schulen dämmern konzeptlos vor sich hin, in vier Monaten soll Österreich über die Zukunft des Heeres befinden. Worüber aber balgt sich die Koalition untereinander und mit der Opposition? Über einen Comedy- U-Ausschuss.

Ex-Minister Reichhold sagt nun ab, weil er lieber daheim Biogemüse erntet. So ist der U-Ausschuss tatsächlich zum Krenreiben.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Mut-Politiker

Kommentar von "Heute" Chefredakteur Christian Nusser

Mut-Politiker

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

Letzte Rede als Abgeordneter

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

"Frankschämen" ist das Wort des Jahres 2013

Dank skurriler TV-Auftritte

"Frankschämen" ist das Wort des Jahres 2013

Frank im Parlament: "Probleme wie Krebs"

Stronach ergriffen und witzig

Frank im Parlament: "Probleme wie Krebs"

Stronach verkündet seinen Rückzug

"Partei ist übergeben"

Stronach verkündet seinen Rückzug

Jetzt hatte auch Stronach für Fischer Zeit

Letztes Sondierungsgespräch

Jetzt hatte auch Stronach für Fischer Zeit

Gottes Wahlempfehlung: Regenbogenkoalition

Warum bis zum 29. warten?

Gottes Wahlempfehlung: Regenbogenkoalition

Haderer lässt die Puppen- Politiker wieder tanzen

Marionetten-Theater im Rabenhof

Haderer lässt die Puppen- Politiker wieder tanzen



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick