Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Gesund trotz Osterschlemmen

Die besten Speisen!

Gesund trotz Osterschlemmen

8 Dinge, die Männer geheimhalten

Damen aufgepasst

8 Dinge, die Männer geheimhalten

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

14.10.2012

Streit um Systemerhalter

1.600 Rekruten fahren Offiziere durch die Gegend

2011 brachten 1.572 Rekruten die Offiziere z.B. im VW Touareg von A nach B.

2011 brachten 1.572 Rekruten die Offiziere z.B. im VW Touareg von A nach B. (© Bundesheer)

Neuer Zündstoff in der Debatte um die heimische "Armee von Systemerhaltern": Jedes Jahr werden 1.600 Rekruten nur dafür eingesetzt, um Offiziere von A nach B zu chauffieren. Fast jeden Tag gibt es dabei einen Unfall. Das zeigen Zahlen aus dem Bundesheer.

+++ Wehrpflicht-Debatte: eine Debatte voller Missverständnisse +++

60 Prozent der Grundwehrdiener leisten ihre Wehrpflicht als "Systemerhalter". Neben Köchen und Kellnern waren darunter im Jahr 2011 exakt 1.572 Fahrer, die nur für den Transport von Offizieren und Kommandanten abgestellt waren – beispielsweise mit dem VW Touareg. Auch in den Jahren davor war die Zahl ähnlich hoch.

Bei einem Stand von 2.900 Offizieren kommen damit auf einen Grundwehrdiener zwei Offiziere. Brisant ist auch die Unfallstatistik: Die jungen, oft unerfahrenen Fahrer verursachten im Vorjahr 258 und 2010 sogar 292 eigenverschuldete Unfälle – es kracht also beinahe täglich. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit drohen den Rekruten Schadenersatzverfahren.

Für neue Debatten wird das Tauziehen um die Wehrpflicht morgen im Parlament in Wien sorgen: Da wird der Termin für die Volksbefragung am 20. Jänner offiziell beschlossen.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Straßenbahn knallte in abbiegendes Taxi

Fahrgast schwer verletzt

Straßenbahn knallte in abbiegendes Taxi

Stromleitung "grillte" 22-Jährigen auf Bahnhof

Mutproben endeten fast tödlich

Stromleitung "grillte" 22-Jährigen auf Bahnhof

Autounfall riss zwei Menschen in den Tod

Auffahrunfall am Pannenstreifen

Autounfall riss zwei Menschen in den Tod

Unfall mit Rettungswagen nahe Hauptbahnhof

Wieder Unfall mit Einsatzfahrzeug

Unfall mit Rettungswagen nahe Hauptbahnhof

Experte: "Wir haben in Linz keinen Ärztemangel"

Kritik an Schließungsplänen

Experte: "Wir haben in Linz keinen Ärztemangel"


2 Kommentare von unseren Lesern

0

2004 (166)
15.10.2012 21:29

aber was ist das alles, gegen....
22 sozialversicherungen mit
66 vorständen
66 direktoren
66 stellvertreter
198 dkw ( dienstkraftwagen )
198 beamtete chauffeure
198 bematete ersatz chauffeure
198 jahres pkw service
198 picker.............................

erst wenn auch sie zum arzt pilgern werden sie erkennen was ich meine, SELBSTBEHALTE allerorts ( zahn-prothesen, brillen, rezeptgebür, kurtaxe...........)

sie ich, wir könnten dies 2013 ändern, gehen auch sie zu wahl, bitte

0

skyrider (791)
15.10.2012 08:55

Aber diese Systemerhalter . . .
kutschieren die Offiziere nicht erst in diesem Jahr von A nach B oder XYZ! Das geht schon Jahrzehnte so, daß BH-Offiziere einen Fahrer haben oder sich einen zuteilen lassen! Aber jetzt erst, weil es diesem Wehrdienstverweigernden Verteidigungsministerimitator so gefällt, kommt er drauf, daß es ihm nicht paßt, wenn Offiziere herumkutschiert werden! So etwas nennt man in eingeweihten Kreisen: "An Überreißer wie a Schlaftablettn!"


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick