Hitzige Diskussionen Politik

Das sagen unsere Leser zum Führerschein mit 15,5

(© Facebook)

Mit Begleitperson ist die L17-Ausbildung ab Jänner schon ab 15,5 Jahren möglich.

Mit Begleitperson ist die L17-Ausbildung ab Jänner schon ab 15,5 Jahren möglich.

Diese Änderung im Führerscheingesetz wird für Gesprächsstoff sorgen: Ab 19. Jänner 2013 dürfen im Zuge einer EU-Vorgabe schon 15,5 Jahre alte Lenker hinters Steuer – freilich nur in Begleitung.

Ted wird geladen, bitte warten...

Die Umsetzung der "3. Führerscheinrichtlinie der EU" macht‘s möglich: Es geht um die neue Führerscheinklasse A1, die eigentlich Motorräder betrifft. Mindestalter für die Prüfung ist  dabei 16 Jahre. Aber: Die theoretische und praktische Ausbildung kann schon ein halbes Jahr früher begonnen werden. Der entscheidende Punkt: Gleichzeitig kann mit der L17-Ausbildung für die Klasse B (Pkw) gestartet werden. Im Klartext heißt das: Jugendliche können ab 15,5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern Autofahren (lernen).

+++ Junge Autofahrer nehmen zu viel Risiko +++


Weniger Unfälle dank L17
Die Prüfung dürfen sie weiterhin erst mit 17 Jahren ablegen. Bedenken zerstreut das Verkehrsministerium mit Verweis aufs Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), ÖAMTC, ARBÖ und Verband der Fahrschulen, die die Novelle befürworten. Die Unfallstatistik belegt den Erfolg von frühem Training: Seit Einführung des L17-Modells ist die Zahl schwerer Unfälle mit jungen Lenkern rückläufig. Dennoch: Junge Männer haben laut KfV das höchste "Gefährdungspotenzial". Die Ausbildung sollte deshalb stärker auf Burschen zugeschnitten werden.

So diskutieren die "Heute"-Facebook-User darüber:

Gabriele B.:
"L17 sollte doch eher wieder abgeschafft werden. Sind denn noch nicht genügend Unfälle mit Jungen passiert?"

Gregor Ö.:
"Habe selber die L17-Ausbildung gemacht. Unter den richtigen Umständen finde ich es eine gute Sache, früher zu beginnen."

Wolfgang F.:
"Na super! Die brauchen dann alle einen Parkplatz, man kann ja mit dem Abzocken nicht früh genug beginnen!"

Veronika G.:
"Ich finde, dass die meisten Jugendlichen das Auto besser unter Kontrolle haben als viele Pensionisten!"

Tina N.:
"Ich finde 17 Jahre noch viel zu jung. Gerade bei Jungs, die ja bekanntlich auch noch zwei Jahre hinten nach sind."

Philipp E.:
"Klar. Man darf ab 16 Jahren wählen, und das ist ein Wahlzuckerl im Wahljahr 2013. Das ist ja so durchschaubar.

Diskutieren auch Sie mit: Entweder hier per Kommentar oder auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/heute


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel