Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

16.10.2012

Hitzige Diskussionen

Das sagen unsere Leser zum Führerschein mit 15,5

Mit Begleitperson ist die L17-Ausbildung ab Jänner schon ab 15,5 Jahren möglich.

Mit Begleitperson ist die L17-Ausbildung ab Jänner schon ab 15,5 Jahren möglich. (© ÖAMTC)

Diese Änderung im Führerscheingesetz wird für Gesprächsstoff sorgen: Ab 19. Jänner 2013 dürfen im Zuge einer EU-Vorgabe schon 15,5 Jahre alte Lenker hinters Steuer – freilich nur in Begleitung.

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


Die Umsetzung der "3. Führerscheinrichtlinie der EU" macht‘s möglich: Es geht um die neue Führerscheinklasse A1, die eigentlich Motorräder betrifft. Mindestalter für die Prüfung ist  dabei 16 Jahre. Aber: Die theoretische und praktische Ausbildung kann schon ein halbes Jahr früher begonnen werden. Der entscheidende Punkt: Gleichzeitig kann mit der L17-Ausbildung für die Klasse B (Pkw) gestartet werden. Im Klartext heißt das: Jugendliche können ab 15,5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern Autofahren (lernen).

+++ Junge Autofahrer nehmen zu viel Risiko +++


Weniger Unfälle dank L17
Die Prüfung dürfen sie weiterhin erst mit 17 Jahren ablegen. Bedenken zerstreut das Verkehrsministerium mit Verweis aufs Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), ÖAMTC, ARBÖ und Verband der Fahrschulen, die die Novelle befürworten. Die Unfallstatistik belegt den Erfolg von frühem Training: Seit Einführung des L17-Modells ist die Zahl schwerer Unfälle mit jungen Lenkern rückläufig. Dennoch: Junge Männer haben laut KfV das höchste "Gefährdungspotenzial". Die Ausbildung sollte deshalb stärker auf Burschen zugeschnitten werden.

So diskutieren die "Heute"-Facebook-User darüber:

(© Facebook)

Gabriele B.:
"L17 sollte doch eher wieder abgeschafft werden. Sind denn noch nicht genügend Unfälle mit Jungen passiert?"

(© Facebook)

Gregor Ö.:
"Habe selber die L17-Ausbildung gemacht. Unter den richtigen Umständen finde ich es eine gute Sache, früher zu beginnen."

(© Facebook)

Wolfgang F.:
"Na super! Die brauchen dann alle einen Parkplatz, man kann ja mit dem Abzocken nicht früh genug beginnen!"

(© Facebook)

Veronika G.:
"Ich finde, dass die meisten Jugendlichen das Auto besser unter Kontrolle haben als viele Pensionisten!"

(© Facebook)

Tina N.:
"Ich finde 17 Jahre noch viel zu jung. Gerade bei Jungs, die ja bekanntlich auch noch zwei Jahre hinten nach sind."

(© Facebook)

Philipp E.:
"Klar. Man darf ab 16 Jahren wählen, und das ist ein Wahlzuckerl im Wahljahr 2013. Das ist ja so durchschaubar.

Diskutieren auch Sie mit: Entweder hier per Kommentar oder auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/heute

News für Heute?


Verwandte Artikel

Jugendliche flüchteten in Auto vor der Polizei

Verfolgungsjagd im Weinviertel

Jugendliche flüchteten in Auto vor der Polizei

Polizei fand leere Flaschen und Joints bei Alkolenker

23-Jähriger fuhr Beamten entgegen

Polizei fand leere Flaschen und Joints bei Alkolenker

Im LKW 70.000 Km ohne Führerschein unterwegs

Lenker aus dem Verkehr gezogen

Im LKW 70.000 Km ohne Führerschein unterwegs

10 x 100 Euro-Gutscheine zu gewinnen!

Kombi-Führerschein: Eine Aktion der WKÖ und Fahrschulen

10 x 100 Euro-Gutscheine zu gewinnen!

Junger Alkolenker raste der Polizei davon

Ohne Licht und Schein unterwegs

Junger Alkolenker raste der Polizei davon

Doris Bures nun Weltraumministerin

Durch Gesetzänderung

Doris Bures nun Weltraumministerin

NÖ: Für jeden Esel einen Führerschein

Einzigartige Spaß-Lizenz

NÖ: Für jeden Esel einen Führerschein

Lärmendes Zweirad verriet führerscheinlosen Biker

Laut wie 13 normale Motorräder

Lärmendes Zweirad verriet führerscheinlosen Biker


23 Kommentare von unseren Lesern

0

unbekannt (1)
03.01.2013 22:06

L17 mit 15,5 beginnen ??
Das wird ja toll. Man darf erst wenn man 17 ist die Prüfung machen, das ist gut 18 Monate später, doch leider verfällt die Ausbildung nach 18 Monaten wenn man nicht zur Prüfung antritt, also muss man alles neu machen. Die Fahrschulen danken für die Doppelte Zahlung gg

0

Beaumont (1)
28.12.2012 01:03

Mehr Praxiserfahrung in Begleitung der Eltern
Es ändert sich ja nicht das Datum, mit dem man den Führerschein ausgehändigt wird, lediglich der Termin, mit dem man die Ausbildung beginnen kann.
Das ist insofern eine gute Sache, als dass man da in Begleitung der Eltern, also (meistens) verantwortungsvoller Autofahrer, fahren lernt. Und 1 1/2 Jahre Praxis in Begleitung der Eltern geben dem Fahranfänger sowie auch den Eltern ein besseres Gefühl.
Natürlich kommt es auf die Reife jedes einzelnen Jugendlichen an, aber ich denke, dass es die Unfallstatistik eher positiv als negativ beeinflusst.
MfG, G.V. Auer

0

huetteldorfe... (42)
22.10.2012 11:02

KINDERSITZE FÜR FAHRER!!
Das kurbelt die Wirtschaft an---Wo gibt es KINDERSITZE für zu kleine FAHRER--HAHA

0

Ludwig54 (177)
21.10.2012 23:50

Führerschein mit 15,5 Genau gesagt das Hineinschnüffeln in´s Fahren.
Vollkommen richtig ! Hineinschnüffeln ! Das Auto kennenlernen und somit auch die Tücken der Technik kennenlernen ist richtig. Es ist wichtig jedem das Gefühl zu vermitteln daß ein Auto trotz Pickerl und Service auch Fehler und Gefahrenstellen hat. Lt. Werbung fahren diese Dinger wie auf Schinen und haben alle Sicherheitsaustattungen daß nichts passieren kann. Und wie verhalten sich die anderen Verkehrsteilnehmer? Auch das muß man lernen! Das lernt man nicht mit 20 Fahrstunden. Theorie am PC / Praxis wo? Und was mach ich in einer Krisensituation ?
Die Hände vor´s Gesicht reicht nicht. Da braucht es schon die Praxis und da aber viel davon. Und die bekommt man nur durch fahren,fahren,fahren.

0

bacardiihasi... (41)
19.10.2012 09:51

Geteilte Meinung
Ehrlich gesagt sehe ich das Problem nicht so sehr in der Jugend, sondern im Alter.
Ob ein/e 15,5 Jährige Jugendliche/r bereits fähig ist ein Kfz zu lenken, möchte ich nicht beurteilen. Es kommt bestimmt auf das eigene Verantwortungsgefühl an, welches kaum in Zahlen angegeben werden kann.
Ich sehe eher das Problem in den Eltern. Nicht jeder, der selber Autofahren kann, ist ein guter Lehrer. Viele Leute, welche seit Jahren den FS besizen überschätzen sich meistens selbst..
Und zur Unfallgeschichte.. auch ich hatte vor kurzem unverschuldet einen Autounfall .. keine schöne Sache, auch wenn man nicht Schuld ist, man fragt sich trotzdem, ob man nicht vl doch etwas anders machen hätte können .. ob soetwas ein so junger Mensch über sich ergehen lassen möchte ist ev auch eine gute frage ..

0

goesser1 (13)
18.10.2012 23:47

Teeniechauffeure
praktisch für die Eltern: wenn sie mal zu viel gebechert haben, dann können sie sich von den jungen Teenies nach Hause bringen lassen.
Für mich war übrigens L17 eh nie ein Thema, denn ich wollte sowieso nie mit der "heiligen Kuh" meines Vaters fahren.

1

harleybear (64)
18.10.2012 11:28

jo mei is eh scho wurscht
heutzutage bekommt doch eh schon jeder depp und deppin den führerschein

0

saint13 (278)
18.10.2012 10:32

Da
es schon längere zeit in den USA Praktiziert wird, braucht man sich ja nur die Statistiken anzuschauen. aber in Österreich ist es glaube ich nur eine reine Abzocke.
Führerschein in den USA kostet so ca. 60 USD, hier zulande ca. 1500€. und und und.
aber viel erfolg für die jungen und viele Schutzengeln.
Mein Vater sagte mir immer, beim Autofahren sind es 10% dein können, und 90% deine Aufmerksamkeit in den Strassen verkehr.

mfg

0

offspring@ao... (3)
18.10.2012 09:09

komische Berichterstattung
Könntet ihr mal nicht so einen Blödsinn berichten?

Die Leute dürfen genauso wie früher erst mit 17 alleine fahren davor nur mit Begleitung, also ists sicher besser als nur mit 18 den Schein zu machen und dann alleine auf die Strasse losgelassen zu werden ....

Weil so hat man doch mehr Erfahrung als die lächerlichen 20 Fahrstunden mit der Fahrschule, Idioten wirds immer geben, gibt auch genug 50jährige die gefährlich mit dem Auto fahren.

Also bitte erwähnts mal gross das sie mit 15,5 NUR IN BEGLEITUNG fahren dürfen also nicht alleine wies viele annehmen die nur drüberlesen ...

0

criticus (28)
18.10.2012 10:29

Antwort auf komische Berichterstattung
Anscheinend bist genau du so einer, der nur mal so schnell drüberliest, wenn überhaupt. Sonst wäre dir aufgefallen, dass das im Text steht: "Ab 19. Jänner 2013 dürfen im Zuge einer EU-Vorgabe schon 15,5 Jahre alte Lenker hinters Steuer – freilich nur in Begleitung." Und ein paar Sätze weiter: " Im Klartext heißt das: Jugendliche können ab 15,5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern Autofahren (lernen). ... Die Prüfung dürfen sie weiterhin erst mit 17 Jahren ablegen." Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

0

offspring@ao... (3)
18.10.2012 20:52

Antwort auf Antwort auf komische Berichterstattung
nein das habe ich schon gelesen, aber das mit begleitung gehört wenn man mich fragt in die Überschrift nicht einfach nur "JETZT FÜHRERSCHEIN MIT 15,5" weil die meisten hören kurz nach der Überschrift zum lesen auf und genau das brennt sich ein ...

0

unbekannt (545)
18.10.2012 08:35

Wieder
müssen wir uns von der EU ein völlig unsinniges Gesetzt aufdrängen lassen.
Wozu haben wir in Österreich eigentlich noch Politiker, wenn sie sowas ohne Widerspruch zulassen?
Einfach nur absurd!

0

Sunny_Y (421)
18.10.2012 06:50

U N V E R A N T W O R T L I C H !
zählt für den Gesetzgeber die Abzockerei wirklich mehr, als Menschenleben????
Aufgrund der bisherigen Erfahrungen müsste man eher überlegen, das Alter auf 19 oder 20 hinauf zu setzen. Ich kenne auch jemanden, der nach einer Fahrt mit einem 17-jährigen, den Rest seines Lebens mit dem Rollstuhl fahren darf.

0

Ludwig54 (177)
21.10.2012 23:36

Antwort auf U N V E R A N T W O R T L I C H !
Absoluter Blödsinn. Es ist keine Frage des Alters wann und wie man ein Fahrzeug lenkt sondern eine Frage der Einstellung, des Charakters und auch Selbstverantwortung. Und genau letzteres lernt niemand in kurzer Zeit. Selbstverantwortung und Rücksichtname im Strassenverkehr wird nicht zuletzt durch Erfahrung erlernt. Und genau diese fehlt den FahranfängerInnen. Egal wann sie damit anfangen. Ob mit 10,15,20 oder 30 !! Und was noch fehlt und das heute ganz entscheidend ist der Umstand daß niemand eine Ahnung von der Technik und deren Tücken hat. Man braucht es ja nicht mehr weil man hat ja einen Schutzbrief und eine Werkstätte.

0

luckyluke1 (208)
18.10.2012 06:50

noch besser wärs ...
den führerschein gleich in der volksschule zu machen!! sicher is sicher !!!!! -ihr trotteln

0

Ludwig54 (177)
21.10.2012 23:20

Antwort auf noch besser wärs ...
Also das mit den Trotteln kann ich gleich zurückweisen. Ich war 9 1/2 Jahre alt als ich den defekten KDF von meinem Onkel sah. (Ein KDF ist ein VW-Käfer Bj.1938) Als ich dann 10 war hat er ihn mir zum Geschenk gemacht. >Wohlweislich daß das Ding nicht läuft<
14 Tage nach Erhalt ist das Ding gelaufen. Instandgesetzt von uns Kinder. Und gefahren (im ersten Gang) sind wir dann alle . Ohne Begleitung! Keine Frage: nicht auf der Straße und weit abseits von allen Hindernissen. Es war eine andere Zeit mit sehr wenig Fahrzeugen und in ländlichem Raum. 1964 !! Ganz klar: Es war verboten. Aber gelernt haben wir alle das Autofahren und das Autoschieben. Soviel zu den Trotteln.

0

numlck (1)
17.10.2012 18:45

Autofahren mit 16???
Wo ist da das Problem? Hab selber in den USA mit 16 meinen Führerschein gemacht. Wieso soll es bei uns nicht auch funktionieren?

0

Semperfie198... (2)
18.10.2012 08:04

Antwort auf Autofahren mit 16???
Wo das Problem liegt kann ich dir ganz genau sagen, In den USA wird man als Verkehrssünder verdammt hart bestraft (Gefängnis usw.) In Österreich nicht. für eine Geschwindigkeisübertretung von 30 Km/H zahlt man zwischen 30+50 EUR und kann unbehelligt weiterfahren.

3

unbekannt (1)
17.10.2012 16:36

zu viel risiko
meine freundin (14) ist vor fast einem jahr in ein auto eingestiegen, welches ein freund (17) von ihr fuhr. dies ging tötlich aus. für sie und einen weiteren freund (18) der ebenfalls im auto saß. der fahrer liegt im koma.
Ich finde es unverantwortlich es so früh zu gesatatten!

4

wuffi55 (324)
17.10.2012 13:11

Der EU-Wahnsinn
nimmt scheinbar wirklich kein Ende!
Die Bestattungsinstitute werden sich über den zusätzlichen Umsatz mit den jungen Menschen freuen!
Wo ist der Aufschrei der Autofahrerclubs oder verantwortungsvoller Politiker? Ach ja, die sind selber schon längst ausgestorben!

2

mogli (161)
17.10.2012 11:29

Die EU
trifft msnch dumme Entscheidung. Mit 15 1/2 Jahren sind die halben Kinder noch nicht volljährig und liegt es an den Eltern, ob sie das Autofahren schon erlauben. Sie übernehmen die Verantwortung und kennen ihre Kinder am besten.

3

cargo151 (1)
17.10.2012 09:55

führerschein
ich habe nur eine frage:
haben wir nicht schon genug unfähige, aggressive und sich selbst überschätzende autofahrer auf der strasse ?
in diesem sinne einen schönen tag noch
( ja, ich schreibe immer alles klein)

6

mondelfe68 (31)
17.10.2012 09:13

führerschein
Ja genug blöde hirnrissige Ideen hat die EU ,das weiss jeder . Leider ist es so das mit L17 Kanditaten das Autofahren nicht richtig gelernt - vermittelt wird zb : wird speziell in Wien die RECHTSREGEL missachtet jeder glaubt wir leben in england , auch in 50 er zonen wird 20 oder 30 gefahren . das Autofahren ist manchmal zum kotzen . Eine Dame mitte 40 erklärte mir das die Rechtsregel nur auf der Autobahn gilt ??????????? Da frag ich mich, was lernt die ihrem Sohn oder Tochter bei L 17 ??? Was will die EU damit bezwecken ???? Kriegens den Hals noch immer net voll ?????


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick