Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

Milo Moiré legte nackt Eier

Kunst-Performance

Milo Moiré legte nackt Eier

Tipps für Eier Färben ohne Chemie

Giftige Eierfarben

Tipps für Eier Färben ohne Chemie

17.10.2012

"Wollten Namen schützen"

Falsche Stronach-Partei entschuldigt sich skurril

START-FEST FÜR STRONACH-TEAM

Es gibt nur einen Frankl Stronach. (© APA)

Die "Frank Stronach Partei" mit Sitz in Salzburg entschuldigt sich bei Frank Stronach, Gründer der Partei "Team Stronach". Man habe Stronach mit der namensverwandten Partei nicht schaden, sondern seinen Namen vor "politischen Störungen" schützen wollen, sagte Christoph Humpf von der "Frank Stronach Partei" am Mittwoch.

Stronach hatte gegen Humpf und zwei weiteren Proponenten der "Frank Stronach Partei" am 14. September eine Unterlassungsklage mit einem Streitwert von 200.000 Euro beim Landesgericht Salzburg eingebracht.

Das "Missverständnis" soll am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Salzburg klargestellt werden, sagte Humpf. "Wir wollen uns in Anwesenheit der Medien bei Stronach entschuldigen. Wir wollten ihm in keinster Weise schaden, wir sind große Fans von ihm." Man sei mit der Partei bisher auch noch nie an die Öffentlichkeit getreten.

+++ Stronach holt sich (fast) alle Frustwähler +++


Zweifelhafte Rechtfertigung
Die "Frank Stronach Partei" sei deshalb gegründet worden, damit kein anderer eine Partei unter Stronachs Namen eintragen könne und somit Stronach seine Partei ungestört gründen und sich langwierige Gerichtsverfahren ersparen könne, erklärte der 31-jährige Finanzberater. "Wir dachten uns, jetzt ist der Name da, es kann nichts mehr passieren. Wir wollten Stronach alle Rechte übergeben."

Humpf wünscht sich in der nächsten Woche eine persönliche Aussprache mit dem austro-kanadischen Milliardär. "Wir wollen auch ohne Prozess den Namen an ihn zurückgeben. Am Montag in zwei Wochen ist eine Generalversammlung anberaumt. Auf der Einladung steht die Löschung des Parteinamens. Ich glaube, dass sich dafür eine Mehrheit finden lässt."



News für Heute?


Verwandte Artikel

ÖBB ziehen Klage gegen Huber in Erwägung

Volle Kooperation versprochen

ÖBB ziehen Klage gegen Huber in Erwägung

Hypo: Bayern sagen uns LMAA

Streit um ausständige Kredite

Hypo: Bayern sagen uns LMAA

TV-Star Stermann von Zahnarzt verklagt!

Schadensersatz gefordert

TV-Star Stermann von Zahnarzt verklagt!

AMS-Bewerberin blitzte mit Klage zu Chefposten ab

Politische Motivation vorgeworfen

AMS-Bewerberin blitzte mit Klage zu Chefposten ab

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

Letzte Rede als Abgeordneter

Stronach zum Abschied: "Ich bin, wie ich bin"

Paula Abdul im Solarium angebrutzelt

Klage gegen Sonnenstudio

Paula Abdul im Solarium angebrutzelt



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick