In Schule statt daheim Politik

Ende von Hausaufgaben für Österreich diskutiert

Über die Abschaffung von Hausaufgaben wird auch in Österreich diskutiert

Über die Abschaffung von Hausaufgaben wird auch in Österreich diskutiert

Über die Abschaffung von Hausaufgaben wird auch in Österreich diskutiert

Über die Abschaffung von Hausaufgaben wird auch in Österreich diskutiert

Frankreichs Präsident Francois Hollande will mit einer Bildungsreform das französische Schulsystem gehörig umkrempeln. Unter anderem sollen Hausaufgaben abgeschafft werden. Dies wird nun auch in Österreich diskutiert.

Künftig sollen in Frankreich außerdem die Schultage kürzer dauern und der schulfreie Mittwoch an Volksschulen abgeschafft werden. Hausaufgaben sollen künftig in der Schule statt daheim erledigt werden. Dadurch soll die Benachteiligung von Schülern verhindert werden, deren Eltern ihnen nicht dabei helfen können, begründet Unterrichtsminister Vincent Peillon in "Le Monde".
Ted wird geladen, bitte warten...

In Österreich ist eine Abschaffung der Hausübung vorerst kein Thema, über die Maßnahme wird aber dennoch heftig diskutiert. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) hält wenig von einer generellen Abschaffung der Hausübungen. Natürlich sei das Modell einer verschränkten Ganztagsschule nach wie vor ihr Ideal. Mit dieser würden auch die daheim zu erledigenden Hausübungen viel weniger, weil diese bereits größtenteils in der Schule gemacht werden.

"Warten wir einmal ab"
"Aber ich halte sehr viel von der individuellen Auseinandersetzung mit einem Thema", so Schmied bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Wien. Wo man diese Aufgaben erledige, werde von Fall zu Fall anders sein. Ganz überzeugt ist Schmied nicht von einer Umsetzung von Hollandes Plan. In der Politik liege zwischen der Ankündigung einer Maßnahme und deren Umsetzung oft sehr viel. "Ich würde auch bei Frankreich sagen: 'Warten wir einmal ab.'"

Zumindest vonseiten der VP-nahen Schülervertreter der Schülerunion wird der Plan des sozialistischen Präsidenten ebenfalls kritisch aufgenommen. Die Abschaffung der Hausaufgaben höre sich im ersten Moment besonders für manche Schüler verlockend an. "Jedoch muss uns bewusst sein, dass sich der zu bewältigende Unterrichtsstoff dadurch nicht ändert", betont Bundesobmann Daniel Perschy in einer Aussendung.

Schülerunion für ausgeweitete Lehrerbetreuung
Außerdem diene die eigenständige Bearbeitung von Aufgabenstellungen dem Ausbau der Eigenständigkeit der Schüler und stärke differenziertes Denken. Die Schülervertreter wünschen sich allerdings, dass an den Schulen auch nach der Unterrichtszeit Lehrer für Fragen zur Verfügung stehen und so auf Wunsch Hausaufgaben auch an der Schule erledigt werden können.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel