Festnahmen und Verletzte

Aktivisten demonstrierten gegen Kopftuchverbot

Kopftuchverbot

Etwa 200 muslimische Aktivisten hatten die Rücknahme des Verbots verlangt.

Mehr Fakten
Kopftuchverbot

Etwa 200 muslimische Aktivisten hatten die Rücknahme des Verbots verlangt.

Bei schweren Zusammenstößen nach einer Kundgebung gegen ein Kopftuchverbot in Aserbaidschan sind mindestens 65 Demonstranten festgenommen und 20 Polizisten verletzt worden.


Etwa 200 muslimische Aktivisten hatten in Baku die Rücknahme des Verbots verlangt, wie Medien in der autoritär regierten Kaukasusrepublik berichteten.

Als die Polizei ein Ende der nicht erlaubten Proteste forderte, kam es zu Handgreiflichkeiten. Demonstranten nutzen Plakate als Wurfgeschoße, während Sicherheitskräfte des islamisch geprägten Landes Schlagstöcke einsetzen.

Die Führung in Baku wollte mit dem Verbot einen gemäßigten Islam fördern.

Ihre Meinung