Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ebola

Lade Login-Box.

19.05.2011

D: Messerattacke in Jobcenter - Polizistin erschießt Frau

In einem Jobcenter in Frankfurt am Main kam es heute zu einer tödlichen Auseinandersetzung. Laut Polizei attackierte eine 40-Jährige einen Polizisten mit einem Messer. Eine Kollegin des Mannes drückte den Abzug.

Warum die Situation eskalierte, ist noch unklar. Angaben zufolge soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 40-jährigen Frau und dem Personal eines Jobcenters gekommen sein - es wurde die Polizei verständigt.

Als die Beamten eintrafen, soll die Frau ein Messer gezogen haben. Ein 30-jähriger Polizist wurde am Bauch und Oberarm verletzt. Dessen 28-jährige Kollegin soll zur Waffe gegriffen und geschoßen haben. Im Krankenhaus verstarb die Angreiferin eine Stunde später.



News für Heute?


Ort des Artikels


Verwandte Artikel

EZB senkt Zinsen auf ein Rekordtief

Härtere Auflagen für Banken

EZB senkt Zinsen auf ein Rekordtief

Bombendrohung platzte in Schröder-Party

Diesmal Feier ohne Putin

Bombendrohung platzte in Schröder-Party

Riss in der Scheibe zwang Dreamliner zur Umkehr

Wieder Panne bei Superflieger

Riss in der Scheibe zwang Dreamliner zur Umkehr

16.500 € Falschgeld flatterten über Autobahn

Das Geld liegt auf der Straße

16.500 € Falschgeld flatterten über Autobahn

Asylwerber nahm Stewardess als Geisel

Lufthansa-Flugzeug umgekehrt

Asylwerber nahm Stewardess als Geisel

Lufthansa-Streik: Lage normalisiert sich

Viele Österreicher betroffen

Lufthansa-Streik: Lage normalisiert sich

Streik-Ende: Lufthansa stimmt Schlichtung zu

Etappensieg für Gewerkschaft

Streik-Ende: Lufthansa stimmt Schlichtung zu

Bombenalarm in Frankfurter Einkaufszentrum

30.000 Menschen evakuiert

Bombenalarm in Frankfurter Einkaufszentrum

Nach Amoklauf: Jagd auf Mörder

Bluttat bei WM-Feier

Nach Amoklauf: Jagd auf Mörder

Wieder Streik am Frankfurter Flughafen

Auch Österreich-Flüge betroffen

Wieder Streik am Frankfurter Flughafen


1 Kommentar von unseren Lesern

0

skyrider (837)
20.05.2011 07:40

Ja, und?
Soll sich die Polizistin jetzt entschuldigen, weil sie ihren Kollegen vor einem weiteren Stich oder sich selbst, vor einer Attacke, geschützt hat? Oder regen sich die Medien nur auf, weil die Messerstecherin aus Nigeria stammt? Oder hätte die Polizistin weiterhin versuchen sollen, die Situation zu "deeskalieren"? Das hat ihr Kollege zuvor, versucht! Ergebnis für ihn: Intensiv-Station, weil Lebensgefahr! Aber natürlich - irgendeiner weiblichen oder männlichen Medien-Hyäne wäre diese Deeskalation gelungen! Keine Frage!


AktuellHeute

< Ikea App

Ikea App

Mit einer kreativen App wartet der Möbelgigant Ikea auf. Per Smartphone- und Tablet-App lassen sich Möbelstücke aus dem Katalog virtuell in die ...

>

TopHeute


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


QuickKlick