Aus Rumänien gerettet

Das wurde aus Hund, der Streicheln fürchtete

Ein Video von Hund Kayne in einem rumänischen Hundeheim rührte Tierfreunde auf aller Welt zu Tränen. Der Welpe machte herzzerreißende Laute, als er vermutlich zum ersten Mal in seinem Leben gestreichelt statt geschlagen wurde. Kayne wurde gerettet, hat schon ordentlich an Gewicht zugelegt und ein neues Leben in Großbritannien begonnen.

Im ersten, am 11. November aufgenommenen Video ist zu sehen, wie Tierschützerin Monica Mitreanu einen Welpen in einem Käfig eines Hundeheims in der Gemeinde Breasta zu streicheln versucht. Der abgemagerte Hund hat sichtlich Angst und jault mit weit aufgerissenen Augen.

Virales Video
Doch die Hundeliebhaberin hat Geduld und streichelt weiter, bis der Hund seine Furcht ablegt und die Streicheleinheiten sogar genießt. Das Video gefiel auf Facebook über 30.000 Nutzern weltweit und wurde über 77.000 Mal geteilt.

Nachher-Video entzückt User
Kayne geht es mittlerweile viel besser. Er wurde im Dezember zu neuen Zieheltern nach Großbritannien gebracht. Ein am 7. Dezember veröffentlichtes Video zeigt, wie aus dem kleinen Häuflein Elend ein Hund geworden ist, der Freude am Hundeleben hat.

Tierschützerin: "Nur einer von vielen anderen Hunden"
Trotz des großen Erfolgs im Fall von Kayne bittet Monica Mitreanu um Unterstützung. "Er ist nur einer von vielen anderen Hunden, die wir im Hundeheim von Breasta gesehen haben. Bitte helft uns dabei, eine Lösung für die anderen zu finden", schrieb die Tieraktivistin am Samstag auf Facebook.
Ort des Artikels

Themen: Hund Tiere

Ihre Meinung