Geheimcode mit neuen Zielen?

IS-Propaganda veröffentlicht Video von Paris-Attentätern

Paris Terroristen ISIS Video

Die IS-Terrormiliz veröffentlichte ein Video mit den letzten Botschaften der Paris-Attentäter (© Screenshot)

Mehr Fakten

IS-Video von Paris-Attentätern

IS-Video von Paris-Attentätern
Die Paris-Attentäter drohen dem Westen und enthaupten Geiseln

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat ein Propaganda-Video veröffentlicht, das die Botschaften der Attentäter von Paris zeigt. Die Botschaften wurden vor den Anschlägen im November offenbar in Syrien aufgenommen. Am Ende des Videos ist eine verschlüsselte Nachricht abgebildet. Möglicherweise verrät der IS darin das nächste Anschlagsziel in Europa.

Bei den blutigen Anschlägen am 13. November vergangenen Jahres hatten die neun Attentäter im Zentrum von Paris insgesamt 129 Menschen ermordet und zahlreiche weitere verletzt. Bereits kurze Zeit später hatte sich die Terrormiliz zu den Anschlägen bekannt. Nun hat das Propaganda-Zentrum der Terroristen Video-Botschaften der Paris-Attentäter veröffentlicht, die diese vor den Anschlägen aufgenommen hatten.

Das Propaganda-Video trägt den Titel "Tötet sie alle, wo immer ihr sie findet" und tauchte Sonntagabend in französischer Sprache mit arabischen bzw. englischen Untertiteln im Internet auf. Das knapp 20 Minuten lange Video preist die blutigen Anschläge als gerecht und gottgewollt und ruft zu weiteren Terror-Akten auf.

Verschlüsselte Nachricht
Am Ende des Videos versteckt sich eine kryptische Botschaft. Sie ist mit dem Verschlüsselungsprogramm "Pretty Great Privacy" geschrieben. Laut selbsternannten Terror-Experten enthüllt die Nachricht das nächste Ziel des IS. Tatsächlich nutzt die Terror-Miliz solche Verschlüsselungsprogramme häufig zur Kommunikation. Ob sich im aktuellen Video tatsächlich eine Botschaft versteckt, ist allerdings umstritten.

So sprach Edward Snowden auf seinem Twitter-Account von einem Fake. Dagegen bleibt beispielsweise ein Twitter-Nutzer namens @RamiAlLolah bei seiner Warnung: In dem Code soll sich das nächste Ziel verstecken. Wer hinter diesem Account steckt, ist unbekannt.

Video in Syrien aufgenommen
Die Video-Botschaften der einzelnen Attentäter wurden offenbar in Syrien aufgenommen, auch Enthauptungen von Gefangenen - schiitische Soldaten der syrischen und irakischen Armee - werden gezeigt. Die Gräueltaten werden zunächst verpixelt, dann "spult" das Video zurück und zeigt die abscheulichen Morde unzensiert. 

Das Video endet mit einer Terror-Drohung gegen Großbritannien und den britischen Premier David Cameron. Mehrere Fotos von Sehenswürdigkeiten in London sollen der englischen Hauptstadt ähnliche Anschläge wie die in Paris androhen

Ihre Meinung