Mikrofon-Panne

Kerry sarkastisch: Einsatz in Gaza "irre zielgenau"

John Kerry

US-Außenminister John Kerry (© Reuters)

US-Außenminister John Kerry hat sich in einem unbeachteten Moment sarkastisch über Israels Gaza-Offensive geäußert. Er bemängelte in Form von Sarkasmus die vielen zivilen Opfer. Gleichzeitig erklärte er, dass Israel ein Recht auf Verteidigung hätte. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sorgte hingegen mit einem weiteren Hitler-Vergleich für Aufregung.

Während einer Reihe von Fernsehinterviews bemerkte Kerry nicht, dass sein Mikrofon nicht abgeschaltet war. "Es ist eine irre zielgenaue Operation", sagte der US-Außenminister zu einem Berater. Das Gespräch wurde aufgezeichnet.

Fox News spielte Kerry seine Äußerung vor. In dem "Fox News"-Interview wurde Kerry danach gefragt, ob er damit gemeint habe, dass Israel zu weit gehe. "Solche Operationen sind hart", antwortete er. "Ich habe offensichtlich auf eine Weise reagiert, wie es jeder tut, mit Blick auf kleine Kinder und Zivilisten." Danach schwang Kerry sofort auf US-Linie um und unterstrich, dass "die USA Israels Recht auf Verteidigung gegen Raketen" unterstützen.

"Wir müssen sehen, dass wir dorthin kommen. Wir sollten heute Abend gehen. Ich denke, es ist verrückt, herumzusitzen." In Israel wird erwartet, dass Kerry noch am Montag zu neuen Verhandlungen in die Konfliktregion reisen wird.



 

Ihre Meinung