Alle Fakten zu:

Petition gegen Tiermorde: Über 8.000 Unterschriften

Den Heute- Lesern liegt das Schicksal der Tiere in der Ukraine sichtlich am Herzen. Die geplante Tötung von 100.000 herrenlosen Hunden und Katzen in der Ukraine hat am Dienstag eine Welle der Empörung ausgelöst. Bereits 8.000 Menschen haben mit ihrem Beitrag bei der Petition die Stimme gegen den Massenmord von herrenlosen Hunden und Katzen erhoben.


Die Ukraine will mit der Aktion offenbar das Land in Hinblick auf die Europameisterschaft 2012 säubern, Tierschutz ist dabei offenbar ein Fremdwort.


Prominente helfen mit
Beim Kampf gegen den qualvollen Tod der Tiere durch Einsatz von Gift leisten auch einige Prominente Unterstützung. So haben sich der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll, Fiona Pacifico-Griffini Grasser oder Katrin Lampe gegen die bedenkliche Situation ausgesprochen.


Bitte: Unterschreiben auch Sie die Protest-Petition. Die Unterschriften werden dem ukrainischen Botschafter übergeben.


Orte: Ukraine

Ihre Meinung