Welt

Pinguin "Happy Feet" per Rutsche wieder frei

Pinguin "Happy Feet" per Rutsche wieder frei

Happy Feet war die Rutsche nicht ganz geheuer (© Reuters)

Happy Feet
Happy Feet war die Rutsche nicht ganz geheuer

Happy Feet ist frei

Happy Feet
Herausforderung für Mensch und Tier
Jetzt ist "Happy Feet" wieder ganz auf sich allein gestellt. Das Forschungsschiff "Tangaroa“ ließ den im Juni gestrandeten Pinguin in antarktischen Gewässern frei. Die restlichen 2000 Kilometer in seine Heimat muss der neuseeländische Medienstar nun selbst zurücklegen.

"Unbeschreibliches Gefühl"
"Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zu sehen, wenn ein Patient endlich freigelassen wird“, erklärte die Tierärztin Lisa Argilla, die "Happy Feet" seit seinem Auffinden in Neuseeland im Juni behandelt hatte. Wegen der rauen See wurde er auf einer eigens für ihn gebauten Rutsche hinterrücks ins Wasser befördert. Sobald er im Wasser gewesen sei, sei er abgetaucht, schildert Argilla.

http://www.youtube.com/v/MFbi6t2MGgc?version=3&hl=de_DE

Welt ALT video

GPS-Signal verfolgen
Da der Pinguin mit einem satellitengestützten Ortungssystem ausgestattet wurde, können Wissenschaftler und Pinguin-Fans seine Reise unter anderem auf der Website nzemperor.com mitverfolgen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)