Diskriminierend

Proteste gegen illegale Analuntersuchungen

Mit unwissenschaftlichen Methoden werden im Libanon Homosexuelle schikaniert.

Mit unwissenschaftlichen Methoden werden im Libanon Homosexuelle schikaniert.

Mehr Fakten
Mit unwissenschaftlichen Methoden werden im Libanon Homosexuelle schikaniert.

Mit unwissenschaftlichen Methoden werden im Libanon Homosexuelle schikaniert.

Gegen demütigende und menschenunwürdige "Analtests" durch die libanesischen Polizeibehörden zur Feststellung illegaler homosexueller Handlungen hat am Samstag in Beirut eine Demonstration stattgefunden. Dazu hat  die libanesische Schutzorganisation für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuelle Helem aufgerufen.

Die libanesische Polizei hatte am 28. Juli in einem als Cruisinglokal bekannten Pornokino in Bourj Hammoud östlich von Beirut 36 junge Männer unter dem Verdacht verhaftet, homosexuelle Handlungen begangen zu haben, die im Libanon als unmoralisch und "widernatürlich" mit bis zu einem Jahr Haft bestraft werden. An den Festgenommenen waren daraufhin polizeiärztliche Untersuchungen im Analbereich vorgenommen worden.

Der libanesische Ärzteverband bezeichnete die Untersuchungen als illegal, unwissenschaftlich und vollkommen unseriös. Die Teilnehmer forderten vom Justizministerium ein gesetzliches Verbot solcher Untersuchungsformen.

Orte: Libanon Beirut

Ihre Meinung