Obergrenze für Flüchtlinge

Tagesquoten: Staaten der Balkanroute zogen nach

Flüchtlinge in Spielberg

Mehr Fakten

Flüchtlinge in Mazedonien

Flüchtlinge in Mazedonien

Nachdem Österreich Obergrenzen für Flüchtlinge eingeführt hat, legten weitere Länder bereits vor einer Woche Quoten fest. Laut Slowenien kam es bereits am 18. Februar diesbezüglich zu einer Einigung unter den Balkanländern - unter Mitwissen von Österreich.


Die Polizeichefs aller Länder auf der Balkanroute und Österreichs haben sich laut der slowenischen Polizei bereits am 18. Februar bei einem Treffen in Zagreb einstimmig auf die Einschränkungen des täglichen Transits geeinigt.

Die Quote soll laut Slowenien bei rund 580 Flüchtlingen am Tag liegen. Am Donnerstag kamen aus Kroatien fast doppelt so viele,  nämlich 850 menschen über die Frenze nach Slowenien.

Diese Vereinbarung gewähre eine "Überprüfung jedes einzelnen Migranten gemäß der Schengenregel", hieß es von der slowenischen Polizei.

Ihre Meinung