Polens Tourismus-Hochburg

Zakopane: Zittern vor Rechtsextremen-Treffen

Neonazis

Mehr Fakten
Neonazis

Rechtsradikale Nationalisten aus ganz Europa treffen sich am Samstag im polnischen Winterurlaubsort Zakopane. Anlass ist der 10. Jahrestag der Gründung der lokalen Gruppe der rechtsextremen Organisation National-Radikales Lager (ONR). Bürgermeister Janusz Majcher fürchtet indes um die Sicherheit der Touristen, berichtet die Zeitung "Rzeczpospolita" am Dienstag.

An dem Treffen sollen sich unter anderem Mitglieder der italienischer Forza Nuova, der ungarischen "Jugendbewegung 64 Komitate" und der spanischen Democracia Nacional beteiligen - allesamt, ähnlich wie die ONR, politisch unbedeutende Gruppierungen in ihren jeweiligen Ländern. Die Feierlichkeiten beginnen mit einem katholischen Gottesdienst und einer internationalen Konferenz.

"Wir werden über die Vereinigung der Nationalisten in Europa gegen Globalisierung und Gleichschaltung von allen EU-Ländern debattieren", erklärte Dobrowolski von der ONR gegenüber der Zeitung Witold in Zakopane. Danach sind auch Konzerte und Treffen mit nationalistischen Buchautoren geplant. Bei der Veranstaltung sollen Lebensmittelprodukte "aus natürlicher Aufzucht" serviert werden, die "nicht nach den schwachsinnigen EU-Regeln" hergestellt worden sind.

Majcher warnte die Nationalisten, sie würden auf eine scharfe Reaktion der Polizei stoßen, wenn sie versuchen, die öffentliche Ordnung zu stören.

Themen: Rechtsextreme

Ihre Meinung